| 22:42 Uhr

Ballett
Ballettkurse, Ballett-Workout und ein Schokoladenmärchen

Die Ballettabteilung der Narrenzunft hat wieder etliche Angebote in ihrem Veranstaltungskalender.
Die Ballettabteilung der Narrenzunft hat wieder etliche Angebote in ihrem Veranstaltungskalender. FOTO: Eva Lajko
Homburg/Beeden. Ferien und Ferienprogramm sind zu Ende, der normale Unterricht beginnt. In Homburg/Beeden Blieskasteler Straße 13, unter dem Dach der Homburger Narrenzunft, wird Ballett in allen Alters- und Leistungsstufen ab etwa dreieinhalb Jahren unterrichtet. Von red

Auch Ballett-Workout für all jene, die gern mit Musik ins Schwitzen kommen, wird hier angeboten. Neben den Abendkursen findet das Workout auch dienstagvormittags statt und bietet somit Interessierten im Schichtdienst sowie Mamas die Möglichkeit, etwas für sich zu tun. Zum Ballett-Workout sind keine Ballettvorkenntnisse erforderlich. Gern bietet die Ballettabteilung eine kostenlose Schnupperstunde für den passenden Unterricht an. Anmeldung und Terminabsprache sind hierfür allerdings nötig.

In den vergangenen Monaten gab es schon einige Projekte, bei denen die teilnehmenden Tänzerinnen zeigen konnten, was sie zu bieten haben. Ende 2017 legten eine stattliche Anzahl von Schülerinnen aus der Abteilung die internationale Prüfung der Royal Academy of Dance in ihren Leistungsgraden zum Teil mit Bestnoten ab. Bis April 2018 musste allerdings auf Post aus London gewartet werden. Kurz vor Beginn der Sommerferien durften einige Ballerinen beim großen Familienkonzert des Homburger Sinfonieorchesters mitwirken. Zwei gelungene Auftritte zur Musik, gespielt von großartigen Musikern, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Zwei große Vorstellungen im Homburger Saalbau am 6. und 7. April 2019 sind in Planung. „Charlie und die Schokoladenfabrik“ – ein getanztes Zuckergutti für kleine und große Füße, sehr frei nach dem Kinderbuch von Roald Dahl – bestimmt die Aktivitäten der Abteilung in den nächsten Monaten. Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an den zwei Aufführungen ist freiwillig. Ein regelmäßiger Trainingsbesuch zur Teilnahme an den Vorstellungen ist Vorraussetzung. Es gibt noch viel zu tun, und neben den Vorbereitungen der Schülerinnen (männliche Schüler sind ebenfalls willkommen), ist die studierte Tanzpädagogin Rebecca Heib auch für die Musikzusammenstellung, Choreographie und Auswahl der Kostüme verantwortlich (gesamt künstlerische Leitung).

Auch für die ganz kleinen Mädchen aus der „Tänzerischen Früherziehung“ ist eine Rolle im Schokoladen-Märchen vorgesehen. Hier obliegt die tänzerische Leitung der studierten Tanzpädagogin Eva Lajko.



Auskunft über Angebote der Abteilung (Tänzerische Früherziehung, klassisches Ballett in allen Alters- und Leistungsstufen, Ballett für Erwachsene (Neu- und Wiedereinsteiger, Fortgeschrittene), Tanz auf Spitze und Ballett-Workout (ohne Ballettvorkenntnisse), sowie Schnupperstunde usw. erteilt: Abteilungsleitung Michaela Masseli, Tel. (0 68 41) 7 39 31 77, E-Mail: ballett@homburgernarrenzunft.de.