| 21:33 Uhr

Streit
Auto wurde vermutlich von Frau aus Wut im Weiher versenkt

Zwei Feuerwehrleute im Taucherschutzanzügen konnten am Samstagvormittag mit Hilfe ihrer Kollegen das im Karlsbergweiher in Homburg versenkte Auto  wieder an Land bringen.
Zwei Feuerwehrleute im Taucherschutzanzügen konnten am Samstagvormittag mit Hilfe ihrer Kollegen das im Karlsbergweiher in Homburg versenkte Auto  wieder an Land bringen. FOTO: Kurt Gleser
Homburg. So etwas erleben Polizei und Feuerwehr in Homburg wirklich nicht alle Tage: Ein Auto ist im Karlsbergweiher versenkt worden. Vermutlich als Ergebnis eines „Beziehungskonfliktes“. Die ungewöhnliche Tat hat sich nach den bisherigen Polizeiermittlungen zwischen Freitagabend  und Samstagfrüh zugetragen.

So etwas erleben Polizei und Feuerwehr in Homburg wirklich nicht alle Tage: Ein Auto ist im Karlsbergweiher versenkt worden. Vermutlich als Ergebnis eines „Beziehungskonfliktes“. Die ungewöhnliche Tat hat sich nach den bisherigen Polizeiermittlungen zwischen Freitagabend  und Samstagfrüh zugetragen.

Am Samstagmorgen entdeckte eine Spaziergängerin gegen 9.30 Uhr das aus dem Wasser des Karlsbergweihers ragende Fahrzeugdach eines silbernen VW Polos. Da die Frau nicht ausschloss, dass sich womöglich noch Insassen im Wagen befinden könnten, verständigte sofort die Feuerwehr, die Polizei und den Rettungsdienst..

Binnen weniger Minuten waren die Einsatzkräfte vor Ort. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Homburg, die Schwimmschutzanzüge trugen,  konnte nach Polizeiangaben schnell festgestellt werden, dass sich im Inneren des Autos keine Personen befanden. Anhand der angebrachten Kennzeichenschilder gelang es in kurzer Zeit, den 52 Jahre alten Fahrzeughalter zu ermitteln, der kurze Zeit später am Karlsbergweiher eintraf, so die Polizei weiter. Mit Hilfe der Seilwinde eines Abschleppdienstes und dem tatkräftigen Einsatz der Feuerwehr Homburg sei es schließlich gelungen, das Fahrzeugwrack aus dem Weiher zu ziehen. Ob das Auto nochmals repariert werden könne, sei fraglich, hieß es am Sonntag.



Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hätten die bisherigen Ermittlungen ergeben, „dass aufgrund der Gesamtumstände  der Verdacht, dass der Pkw möglicherweise durch die ehemalige Lebensgefährtin  des Fahrzeughalters im Karlsbergweiher versenkt wurde“. Von der 46-jährigen Frau fehlt bislang jede Spur. Wie die Polizei weiter mitteilte, habe es offenbar schon einige Tage zuvor Streit zwischen der Frau und dem Mann gegeben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem ungewöhnlichen Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Homburg unter Tel.: (06841) 10 60 in Verbindung zu setzen.

(jkn)