| 22:25 Uhr

Informatik-Projekt am Saarpfalz-Gymnasium
Aus Lernenden wurden Lehrende

Erinnerungsfoto: die beiden Grundschulklassen, die Seminarfachschüler und die drei Lehrkräfte.
Erinnerungsfoto: die beiden Grundschulklassen, die Seminarfachschüler und die drei Lehrkräfte. FOTO: Bergau/Saarpfalz-Gymnasium
Homburg. Schüler des Saarpfalz-Gymnasiums unterstützen Limbacher Grundschüler beim Umgang mit Kleincomputer Calliope. Von red

(red) Seit Beginn des Schuljahres haben Schülerinnen und Schüler des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums im Seminarfach „Mythos Internet“ von Michael Bergau ein Projekt für die Grundschule Limbach erarbeitet, im Rahmen dessen die Viertklässler der Schule in den Umgang mit dem Kleincomputer Calliope eingeführt wurden. Nachdem sich die Schüler den Umgang mit dem Kleincomputer selbst erarbeitet hatten, entwickelten sie Aufgaben, die auf liebevoll gestalteten Arbeitsblättern formuliert wurden, heißt es in der Pressemitteilung des Gymnasiums. Damit ausgestattet, führten sie eine Unterrichtsreihe mit zwei Klassen durch, die bei den Kids bestens ankam. Parallel wurden auch die Grundschullehrkräfte in die Möglichkeiten des vielseitigen Geräts eingewiesen.

Hintergrund des Projekts ist die Aktion des Ministeriums für Bildung und Kultur, an Grundschulen mit Hilfe des Calliope die IT-Bildung der Kinder zu stärken. Das Landesinstitut für Pädagogik und Medien fand die Kooperation von Grundschule und Gymnasium so modellhaft, dass Vertreter die Projekttage filmisch begleitet haben.

Wie schon im erfolgreichen Seniorenprojekt des Informatikseminarfaches erlebten die teilnehmenden Gymnasialschüler einen Rollenwechsel vom Lernenden zum Lehrenden und somit eine ganz neue Lebenserfahrung in der Schule. Für die Grundschüler war die angebotene Eins-zu-eins-Lernsituation mit den Seminarfachschülern eine ideale Möglichkeit, die Vielfältigkeit des Calliope durch eigene Ideen auszutesten und kennenzulernen. Die beteiligten Lehrkräfte waren von der intensiven und ruhigen Arbeitsatmosphäre überrascht, so dass bei 45 Schülern beider Schulen im Computerraum tatsächlich nur die Internetleitung der Grundschule zu knistern begann.



Die Grundschule Limbach möchte neben ihrem Bilingualprofil die IT und den Umgang mit Neuen Medien bewusst stärken und die Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen gezielt fördern, da „Computern“ heute von vielen Bildungswissenschatlern neben Rechnen, Lesen und Schreiben als vierte Kulturtechnik gesehen wird, die damit auch in der Grundschule angelegt werden sollte, heißt es in der Mitteilung weiter. Die drei verantwortlichen Schüler Charlotte Sailer, Johannes Jene und Eleonora Eisenbarth waren glücklich, als die erste Runde des Projektes erfolgreich absolviert war und die Filmcrew mit dem Bildmaterial zufrieden war. Jetzt kann es in die nächste Runden gehen und der Einblick vertieft werden. Die beiden betreuenden Lehrkräfte der Schulklassen, Frau Düpre und Frau Felden, waren von der tollen Vorbereitung der organisierenden Schüler begeistert.

Nachdem an diesem Tag keiner nach einer Pause fragte und der Schulschluss viel zu schnell kam, freuen sich alle auf die nächsten Sitzungen.