| 20:17 Uhr

Auf Vaubans Spuren durch das barocke Homburg

 Barocke Strukturen weisen bis heute die Straßen der Homburger Altstadt auf. Foto: PM
Barocke Strukturen weisen bis heute die Straßen der Homburger Altstadt auf. Foto: PM
Homburg. 2008 wurden die wichtigsten Werke Sebastien Le Prestre de Vaubans (1633 - 1707) von der Unesco zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Nach wie vor prägt der "Masterplan" des genialen Baumeisters auch die Grundstruktur der nach seinen Plänen entstandenen Homburger Altstadt

Homburg. 2008 wurden die wichtigsten Werke Sebastien Le Prestre de Vaubans (1633 - 1707) von der Unesco zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Nach wie vor prägt der "Masterplan" des genialen Baumeisters auch die Grundstruktur der nach seinen Plänen entstandenen Homburger Altstadt. Wo aber finden sich die erstaunlich vielfältigen Spuren aus jener Zeit, als "Hombourg-la-Forteresse" Hauptstadt der französischen Saarprovinz war? Und welche Rolle spielten der "Sonnenkönig" Ludwig XIV. oder der türkische Großwesir Kara Mustafa in der Geschichte Homburgs? Antworten auf diese Fragen vermittelt der Themenrundgang "Auf Vaubans Spuren durch das barocke Homburg" am Samstag, 18. April. Treffpunkt für die zweieinhalbstündige Entdeckungstour ist um 10 Uhr der "Freiheitsbrunnen" in der Homburger Fußgängerzone (Am Rondell, Ecke Kaiserstraße/Eisenbahnstraße). Teilnahmegebühr: fünf Euro pro Person. red