| 20:47 Uhr

Musik
Alte Instrumente sollen zum Leben erweckt werden

Das Amt für Jugend, Senioren und Soziales möchte keinen Instrumentalwettbewerb, sondern die Lust an Musik erwecken. 
Das Amt für Jugend, Senioren und Soziales möchte keinen Instrumentalwettbewerb, sondern die Lust an Musik erwecken.  FOTO: picture alliance / Jens Kalaene/ / Jens Kalaene
Homburg. Stadt Homburg legt Angebot für Musikliebhaber auf. Von red

Das Amt für Jugend, Senioren und Soziales lädt zu einer neuen Idee in die Räumlichkeiten der Hohenburgschule ein. Ab Montag, 6. August, wird im „Krea(k)tiv“-Raum im Untergeschoss um 17.30 Uhr Musikliebhabern, die derzeit nicht oder nur zuhause aktiv sind, die Möglichkeit gegeben, ein „vergessenes“ Instrument mitzubringen und zu musizieren. Dies teilte jetzt die Pressestelle der Stadt Homburg mit.

Die Uhrzeit soll auch Berufstätigen die Möglichkeit bieten, lange vor dem „Unruhestand“ ein nicht gepflegtes Hobby wieder aufzunehmen. Dabei steht der gemeinsame Spaß im Vordergrund. Angesprochen fühlen darf sich, wer Rhythmus im Blut hat, Noten lesen kann und Grundkenntnisse auf seinem Instrument besitzt. Es sollte sich um ein akustisches — also nicht elektrisch/elektronisch verstärktes — Instrument handeln, vorzugsweise ein Saiteninstrument von Violine bis Kontrabass und — ausdrücklich gewünscht — Gitarren sowie gerne auch ein Banjo. Aber auch Spielerinnen und Spieler anderer „Hausmusik“-Instrumente sind willkommen und eingeladen, mitzumachen, heißt es ausdrücklich in der Mitteilung.

Die Gruppe leitet ein noch berufstätiger Gitarrist, der selbst nach 35 Jahren „Abstinenz“ vor sechs Jahren wieder mit dem Musizieren begann und sich ein kleines Gitarrenensemble mit Unterstützung weiterer Instrumente sehr gut vorstellen kann.



Zur besseren Vorplanung wird bei Interesse um Anmeldung gebeten. Hierzu steht Claudia Ohliger vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales unter Telefonnummer (0 68 41) 10 11 14 zur Verfügung.