| 22:51 Uhr

Homburg
Ab heute Urabstimmung an der Uniklinik

Michael Quetting, Verdi-Sekretär
Michael Quetting, Verdi-Sekretär FOTO: Daniel Kirch
Homburg. Am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg beginnt am heutigen Montag um 6 Uhr die Urabstimmung über das Verhandlungsergebnis, das die Gewerkschaft Verdi mit der UKS-Spitze erzielt hat. Von Daniel Kirch

Stimmberechtigt sind bis Freitag, 15 Uhr, alle Verdi-Mitglieder, die am UKS beschäftigt sind. Die Verdi-Tarifkommission hatte bereits am Mittwoch einstimmig empfohlen, das Ergebnis anzunehmen. Bei einem positiven Votum soll der Vertrag mit der Klinikleitung am 24. Oktober unterzeichnet werden.

Verdi und Klinikleitung hatten sich am 19. September darauf verständigt, einen Vertrag abzuschließen, um die Arbeitsbedingungen vor allem für die Pflegekräfte zu verbessern. Unter anderem wurde eine Soll- und Regelbesetzung für alle Pflegebereiche vereinbart. Zudem werden 145 zusätzliche Stellen geschaffen, davon 130 in der Pflege. Für den Fall, dass die Soll-Besetzung unterschritten wird, sollen in Zukunft klare Konsequenzen gelten. Für die meisten Stationen sollen nachts mindestens zwei Pflegekräfte vorgeschrieben werden. Langfristig soll laut Verdi kein Beschäftigter im Pflegedienst nachts alleine ohne Unterstützung arbeiten müssen.

„Was wir erreicht haben, ist bisher einmalig“, sagte Verdi-Sekretär Michael Quetting. Die „Belastungstage“ würden erstmalig im Saarland geschaffen. Dabei handelt es sich um einen Mechanismus, der Pflegekräften zusätzliche Freizeit gewährt, wenn sie mehrere Tage in Unterzahl arbeiten müssen. Damit könnten an der Uniklinik „weit und breit die besten Arbeitsbedingungen“ geschaffen werden, sagte Quetting. Ob uns das gelinge, werde auch daran liegen, inwieweit die Beschäftigten und ihr Personalrat dieses System annähmen und kontrollierten.