| 00:00 Uhr

A 8-Anschluss Limbach: Verkehrsbehinderungen ab heute zu erwarten

Homburg. Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) beginnt heute, am Montag, mit der Erneuerung der Auf- und Abfahrten der A 8-Anschlussstelle Limbach in Fahrtrichtung Zweibrücken sowie mit der Erneuerung der Asphaltschichten der sich anschließenden Landstraße L 119 (wir berichteten). red

Die Fahrbahn wird einschließlich des Unterbaus - mit Schotter- und Asphaltschichten - komplett erneuert. Zusätzlich werden die Schutzplanken und Beschilderungen neu gemacht, teilt der Landesbetrieb weiter mit. Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt werden je nach Wetterlage etwa fünf Wochen in Anspruch nehmen. Während der Sanierung wird die Anschlussstelle komplett gesperrt.

Während der Bauzeit wird der Verkehr umgeleitet: Auf der A 6 aus Saarbrücken in Richtung Limbach werden die Fahrzeuge bereits an der Anschlussstelle Rohrbach auf die L 119 abgeleitet und in Richtung Kirkel und Limbach geführt. Auf der A 8 aus Neunkirchen in Richtung Limbach werden die Verkehrsteilnehmer auf der A 8 an der Ausfahrt Kohlhof auf die L 114 abgeleitet und nach Limbach geführt. Auf der L 119 von Limbach-Kirkel in Richtung Zweibrücken wird der Verkehr an der Anschlussstelle Limbach auf die A 8 in Fahrtrichtung zum Autobahnkreuz Neunkirchen geleitet und im Kreuz in Richtung Zweibrücken umgeleitet.

Die im Zusammenhang mit dem Ersatzneubau der Schwarzbach-Brücke bestehende Umleitung des Verkehrs an der A 8-Anschlussstelle Einöd in Richtung Zweibrücken wird während der Bauzeit über das Autobahnkreuz Neunkirchen geführt. Die Landstraße ist in beiden Fahrtrichtungen auf eingeengten Fahrstreifen befahrbar. Der LfS rechnet während der Bauzeit mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, dies bei der Routenplanung zu berücksichtigen und etwas mehr Fahrzeit für die Umleitung einzuplanen. Die Baukosten betragen rund eine Million Euro.

Über Änderungen der Verkehrsführung für den nächsten Bauabschnitt werden die Verkehrsteilnehmer mit einer eigenen Meldung informiert, so der LfS weiter.