| 21:01 Uhr

Ministerium fördert Ausbau
Geld für barrierefreie Haltestellen

Homburg/Bexbach. In Homburg und Bexbach, aber auch in St. Ingbert und Gersheim werden Haltestellen nun so umgebaut, dass sie barrierefrei sind. Das hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr mitgeteilt.

Das Ministerium wird den  Städten und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis auch die Zuwendungsbescheide überreichen über insgesamt rund 750 000 Euro. Die jeweiligen Anträge auf Mittel aus dem Sonderprogramm „Barrierefreier Ausbau von Haltestellen im Saarland“ wurden positiv beschieden, hieß es weiter.

St. Ingbert erhält rund 273 000 Euro für den barrierefreien Ausbau von neun Haltestellen im Stadtgebiet. 202 000 Euro gehen nach Bexbach, um zehn Haltestellen barrierefrei auszubauen und zu erweitern. Homburg erhält 155 000 Euro und Gersheim 120 000 Euro.

„Unser Ziel ist es, die Kommunen beim barrierefreien Ausbau von Haltestellen zu unterstützen. Wir wollen, dass die Städte, Gemeinden und Landkreise eine Vorbildfunktion bei diesem wichtigen Thema übernehmen“, machte Verkehrsministerin Anke Rehlinger deutlich. Menschen mit und ohne Behinderung könnten so Busse besser nutzen. „Die Barrierefreiheit der Haltestelleninfrastruktur ermöglicht eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen. Daher ist das Thema auch im neuen ÖPNV-Gesetz klar definiert.  Die 750.000 Euro sind gut angelegtes Geld“, so die Ministerin.