| 00:00 Uhr

39-jährige Autofahrerin stirbt nach Kollision mit Schulbus

 Durch den Zusammenstoß mit dem Bus, wurde die 39-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt. Sie starb noch am Unfallort. Foto: Becker&Bredel
Durch den Zusammenstoß mit dem Bus, wurde die 39-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt. Sie starb noch am Unfallort. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Homburg. Bei einem Zusammenstoß mit einem Schulbus kam gestern Morgen auf der B 423 bei Homburg-Einöd eine 39-jährige Frau aus Frankreich ums Leben. Die Kinder und Jugendlichen im Schulbus und der Busfahrer blieben unverletzt. Florian Rech

Eine 39-jährige Frau aus Frankreich ist gestern Morgen nach einem schweren Autounfall auf der B 423 bei Homburg-Einöd gestorben. Beim Auffahren auf die Bundesstraße missachtete die Frau nach Angaben der Polizei die Vorfahrt eines aus Richtung Blieskastel kommenden Schulbusses.

Der vollbesetzte Schulbus knallte auf der Fahrerseite in den Sportwagen der Französin. Die 39-Jährige wurde durch den starken Aufprall in ihrem Wagen eingeklemmt und derart schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Die etwa 30 Kinder und Jugendlichen, die sich zu diesem Zeitpunkt im Schulbus befanden, und der der 67-jährige Busfahrer blieben unverletzt. Am beteiligten Auto der Fahrerin entstand ein Totalschaden, am Bus ein erheblicher Sachschaden.

Vor Ort waren nach Angaben der Polizei dutzende von Einsatzkräften der Feuerwehr, der Rettungsdienste, Rettungshubschrauber, Notfallseelsorger und Einsatzkräfte der Straßenmeisterei im Einsatz. Die Bundesstraße war für die Zeit der Bergungsarbeiten gesperrt.