| 20:38 Uhr

Polizei Homburg
Zwei Zwischenfälle am Rande der Homburger Wiesn

Homburg. Rund um die Homburger Wiesn musste die Polizei am Samstagabend zweimal ausrücken. Gegen 21.30 Uhr kam es vor dem Festzelt am Forum zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf ein 29-Jährige einem 21-Jährigen eine Weinflasche auf den Kopf geschlagen hat. Von Peter Neuheisel

Erster wurde selbst von einem Dritten durch Faustschläge malträtiert. Schwer verletzt wurde laut Polizei keiner der Beteiligten.

Im Verlauf des Abends kam es gegen 0.30 Uhr nach dem Wiesn-Besuch in der Saarbrücker Straße zu einem weiteren Vorfall. Wie die Polizei mitteilt, sei dort ein 16-Jähriger von einem Mann angerempelt worden. Daraufhin habe der Jugendliche sofort ein Butterfly-Messer gezogen und dieses dem anderen an den Hals gehalten und diesen bedroht. Polizeibeamten konnten den 16-Jährigen schnell fassen. Bei der Festnahme habe er die Polizisten beleidigt und bedroht. Er wurde noch in der Nacht den Erziehungsberechtigten übergeben. Ermittelt wird wegen der Messerattacke und zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.