| 22:53 Uhr

Mosel wieder schiffbar
Hochwasserlage entspannt sich erst zur Wochenmitte

<img class="rteNotetag" title="&lt;ir_note colorindex=42 text=&lt;Rainer Ulm&gt;Das Hochwasser macht Rheinland-Pfalz zu schaffen. Auf der Mosel ist die Schifffahrt wieder möglich - auf dem Rhein wohl nicht mehr lange&gt;" src="/js/tiny_mce/plugins/irnotes/img/note.png">Mainz. Einer guten Nachricht folgt eine schlechte. Auf der Mosel dürfen seit gestern Morgen wieder Schiffe fahren, wie das Hochwassermeldezentrum in Trier bekanntgab. Auf dem Oberrhein könnte der Schiffsverkehr hingegen gestern Abend zum Erliegen kommen.

Einer guten Nachricht folgt eine schlechte. Auf der Mosel dürfen seit gestern Morgen wieder Schiffe fahren, wie das Hochwassermeldezentrum in Trier bekanntgab. Auf dem Oberrhein könnte der Schiffsverkehr hingegen gestern Abend zum Erliegen kommen.

Ohnehin ist der Schiffsverkehr aufgrund des erneuten Hochwassers beeinträchtigt. In Koblenz lag der Wasserstand am Montagmorgen bei 5,93 Meter, gut einen Meter über der Meldehöhe. Die Mosel bei Trier hatte einen Stand von 6,80 Meter. Er liegt normalerweise bei 3,25 Meter. Auf dem Rhein müssen Schiffe zumeist gedrosselt und in der Flussmitte fahren, teilte das Hochwassermeldezentrum in Mainz mit. An den meisten Stellen sei die Meldemarke 1 mittlerweile überschritten worden. Bis zum morgigen Mittwoch werden die Wasserstände noch weiter ansteigen, hieß es.

Besonders im südlichen Rheinland-Pfalz ist das Hochwasser zu spüren. Am Oberrhein bei Maxau, das zu Baden-Württemberg gehört, werde die Hochwassermeldemarke 2 am späten Montagabend überschritten. Von diesem Punkt an ist die Schifffahrt untersagt. Der Scheitel von 8,50 Meter werde dort am frühen Mittwoch erwartet.



Auf der Mosel war die Schifffahrt schon am Samstag ausgesetzt worden, als der Wasserstand nach starken Regenfällen sieben Meter erreichte. Am Sonntag wurde ein Stand von 7,50 Meter erreicht. Gesperrt ist die Mosel für die Schifffahrt von 6,95 Meter an. Gestern wurde die Mosel wieder freigegeben. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Trier kontrollierte am Vormittag noch die Schleusenanlagen, um sie wieder freigeben zu können.

Bis zur Wochenmitte stagniert die Mosel aufgrund von Tauwetter vorerst auf hohem Niveau. Erst danach rechnet das Hochwassermeldezentrum in Trier mit weiter fallenden Wasserständen. Auch auf dem Rhein dürfte sich die Lage von morgen an wieder entspannen.

(dpa)