| 21:10 Uhr

Rekorde
Hitze-Rekorde im Saarland und in Rheinland-Pfalz

Saarbrücken/Mainz/Offenbach. Hoch Ulla lässt die Menschen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland schwitzen und schwitzen.Die Hitzewelle hat den beiden Bundesländern Temperatur-Rekorde gebracht. Im Saarland ist der Rekord für die höchste Temperatur in einem Juni erneut übertroffen worden.

Nachdem erst am Dienstag mit 36,5 Grad in Saarbrücken-Burbach der vorherige Höchstwert geknackt worden war, kletterten die Temperaturen nach vorläufigen Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch ebenfalls in Saarbrücken-Burbach auf 37,3 Grad. Damit war es dort auch der heißeste Tag des Jahres. Der Allzeit-Rekord für das Saarland wurde am Mittwoch aber noch deutlich verfehlt: Er liegt weiterhin bei 40,0 Grad, die am
12. August 2003 in Perl-Besch gemessen worden waren.

In Rheinland-Pfalz wurde am Mittwoch die höchste Temperatur des Jahres gemessen. In Kaiserslautern und Bad Kreuznach wurden jeweils 37,4 Grad ermittelt, wie der DWD mitteilte. Der bisherige Spitzenwert lag bei 36,7 Grad, registriert am Dienstag ebenfalls in Bad Kreuznach und in Andernach.

Der Juni-Rekord wurde am Mittwoch in Rheinland-Pfalz verfehlt: 38,3 Grad waren am 27. Juni 1947 in Bad Ems registriert worden. Der Allzeit-Rekord seit Beginn der Aufzeichnung liegt bei 39,7 Grad, verzeichnet am 12. August 2003 in Bendorf und am 5. Juli 2015 in Bad Dürkheim.



Am heißesten in ganz Deutschland war es am Mittwoch mit 38,6 Grad im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze sowie in Bad Muskau in Sachsen. Damit wurde der bisherige Juni-Rekord in zwei Orten in Ostdeutschland geknackt.