| 20:20 Uhr

Hier wird nun groß gefeiert
Ein einziges Füllhorn an Feierlichkeiten

 Die Habkircher Annakapelle, einst Mittelpunkt des versunkenen Dorfes Mandelbach, stellt als beliebter Pilgerort ein Kleinod dar.
Die Habkircher Annakapelle, einst Mittelpunkt des versunkenen Dorfes Mandelbach, stellt als beliebter Pilgerort ein Kleinod dar. FOTO: Wolfgang Degott
Habkirchen. 1200-Jahr-Feier in Habkirchen: Den Besuchern wird allerhand geboten, inklusive historischer Markt. Von Wolfgang Degott

Vier Tage lang feiert Habkirchen sein Dorfjubiläum. Vom 15. bis 18. August wird mit der 1200-Jahr-Feier der ersten urkundlichen Erwähnung gedacht. Auf der Festmeile zwischen Annakapelle und Pfarrkirche St. Martin in der Prälat-Roth-Straße wird ein abwechslungsreiches Programm ablaufen.

Los gehen die Feierlichkeiten mit einer Errinnerung an die Postgeschichte. Dazu öffnet am Donnerstag, 15. August, um 10 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus ein Sonderpostamt. Dann können die Briefmarkensammler sowohl eigens zehn angefertigte Sondermarken in zwei Nennwerten als auch den Sonderstempel erwerben. Bei den Motiven wurde unter anderem an den Gedenkstein, der an den versunkenen Ort Mandelbach erinnert, aber auch an die Deutsch-französische Freundschaftsbrücke gedacht.

Beim Festkommers am Freitag, 16. August, um 19 Uhr im großen Festzelt wird auch Ministerpräsident Tobias Hans dabei sein. Herzstück der Festtage ist ein historischer Markt, der bei freiem Eintritt am 17. und 18. August zu einer Reise durch die Jahrhunderte einlädt. Am Sonntag, 18. August um 9.30 Uhr, wird der Speyerer Weihbischof Otto Georgens einen Festgottesdienst in der Kirche St. Martin feiern. Konzelebranten sind Domkapitular Didier Schweitzer, Vertreter des Bistums Metz, zu dem Habkirchen bis 1801 gehörte, und Pfarrer Pater Dr. Sylvester Matusiak. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Kirchenchor unter der Leitung von Manfred Noll und dem Musikverein Bliesmengen-Bolchen mit seinem Dirigenten Hans-Peter Welsch feierlich gestaltet. Die Kinder der Kindertagesstätte St. Martin singen zur Eröffnung der Messfeier ein Lied. Vorbereitet wurde der Gottesdienst, an dem auch Gemeindereferentin Andrea Guckert-Lauer und Pastoralreferent Michael Becker teilnehmen werden, vom Gemeindeausschuss. Im Anschluss an den Gottesdienst wird eine neue Gedenktafel, die an Bischof Nikolaus von Weis erinnert, an der Kirche St. Martin enthüllt. Von Weis war von 1842 bis 1869 Bischof von Speyer und lebte in seiner frühen Kindheit einige Jahre in Habkirchen.



Das Gotteshaus St. Martin ist eine der ältesten Kirchen im Saarland. Sie wurde im Jahr 819 in einer Kaiserurkunde erstmals erwähnt, ist aber wahrscheinlich deutlich älter. Die Geschichte der Kirche kann man in einem neuen Faltblatt mit dem Titel „Zeugnis des Glaubens – 1200 Jahre katholische Kirche St. Martin in Habkirchen“ nachlesen, das der Verkehrsverein Mandelbachtal in diesem Sommer veröffentlicht hat. Auch die im 15. Jahrhundert erbaute Annakapelle, einst Mittelpunkt des versunkenen Dorfes Mandelbach, stellt als beliebter Pilgerort ein Kleinod dar.

Die 1200-Jahr-Feier auf einen Blick: Donnerstag, 15. August: 10 bis 20 Uhr: Ausstellung zur Dorfgeschichte mit Sonderpostamt im Dorfgemeinschaftshaus; 15 Uhr: Preisverleihung Malwettbewerb im Festzelt; ganztägig: Biergarten hinter dem Dorfgemeinschaftshaus mit Kaffee, Kuchen und Rostbratwurst. Freitag, 16. August: 17 Uhr: Wildschwein am Spieß; 19 Uhr: Festkommers im Festzelt mit Ministerpräsident Tobias Hans als Schirmherr; Samstag, 17. August: 12 Uhr: Eröffnung des historischen Marktes in der Prälat-Roth-Straße; 14 Uhr: Eröffnung mit den Honoratioren Herold und Landtagspräsident Stephan Toscani; Auf dem Markt mit historischem Leben in acht Lagern und Köstlichkeiten für den Gaumen sind sowohl Handwerker (Kerzenzieher, Schmiede, Töpfer und viele weitere) als auch musizierende Künstler wie das Tier „Nashoch Himilsanc“ als auch die Musikgruppen „Duo Obscurum“ und „Spielwahn“ zu hören.

Für die Kinder stehen ein handbetriebenes Holzkarussell und ein handbetriebenes Riesenrad zur Verfügung. Hinzu kommen noch eine Märchenerzählerin, Mäuseroulette und ein fröhliches Programm im Kindergarten. 19 Uhr: bunter Abend im Festzelt mit dem Duo Zweiklang (Angela Branca und Andy Pink); 21 Uhr: große Feuershow mit dem Gaukler Gregorius auf dem historischen Markt;

Sonntag, 18. August: 9.30 Uhr: Pontifikalamt in der Kirche St. Martin mit Weihbischof Otto Georgens; Nach dem Gottesdienst: Enthüllung der Gedenktafel zur Erinnerung an Bischof von Weis; danach Frühschoppen mit dem Musikverein Bliesmengen-Bolchen im Festzelt; 10 bis 18 Uhr: historischer Markt, Kinderprogramm im Kindergarten Habkirchen; 15 Uhr: musikalische Unterhaltung im Festzelt mit dem Gitarristen Franz Raab und dem Geigenvirtuosen Wolfgang Wehner. Im Internet: www.1200-Jahrfeier-Habkirchen.de

 Das Orgateam der 1200-Jahr-Feier im Dorfgemeinschaftshaus vor dem offiziellen Jahrhundertfeier-Banner.
Das Orgateam der 1200-Jahr-Feier im Dorfgemeinschaftshaus vor dem offiziellen Jahrhundertfeier-Banner. FOTO: Wolfgang Degott