| 22:13 Uhr

Walsheim feiert 500 Jahre Reinheitsgebot

Förster probieren das neue Jubiläumsbier, das am 23. April beim Walsheimer Bierfestival ausgeschenkt wird. Foto: Wolfgang Degott
Förster probieren das neue Jubiläumsbier, das am 23. April beim Walsheimer Bierfestival ausgeschenkt wird. Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Walsheim. Am morgigen Samstag feiert das Bliestal mit, wenn 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot des Bierbrauens begangen werden. Im ehrwürdigen Walsheimer Brauereikeller steigt dann nämlich ab 17 Uhr das Bierfestival. Initiator ist Brauer Stefan Raffel. ott

Walsheim steht als Synonym für Bier- und Brautradition im Bliesgau. So liegt es auch nahe, dass dem Jubiläum 500 Jahre Reinheitsgebot ein Fest gewidmet wird. Am Samstag, 23. April, auf den Jubiläumstag genau, öffnet der altehrwürdige Brauereikeller seine Pforten, und es beginnt um 17 Uhr das Bierfestival. Nach der Eröffnung durch Ortsvorsteher Michael Thomann und Initiator Stefan Raffel beginnt um 19 Uhr der musikalische Teil mit dem Mutter-Tochter-Duo Kim und Angela aus Neunkirchen. Derweil laufen aus den Zapfhähnen einige Biersorten .

Eigens für den Tag hat Brauer Stefan Raffel, der seit Mai 2011 das Walsheimer Sudhaus und neuerdings mit den beiden Kindern Nathalie und Florian eine kleine Hausbrauerei führt, sein Jubiläumsbier hergestellt. "Es hat 13,5 Prozent Stammwürze und besitzt die rötliche Bernsteinfarbe", so der 57-jährige. Er arbeitet seit 1973 in seinem Beruf, zuerst in der Becker Brauerei in St. Ingbert und seit 1998 in der Homburger Karlsberg Brauerei , aus deren Sortiment ebenfalls Gerstensaft zu haben ist. Als besonderes Bonbon stiftet Raffel allen ortsansässigen Gastwirten ein 30-Liter-Fass des Jubiläumsbieres für deren Ausschank. Ansonsten können sich die Gäste auf das allseits bekannte Raffel'sche Doppelbockbier Walsheimator und das Glüx-Pils freuen. Vorab kosteten saarländisch Förster beim Abschluss ihres Arbeitstages zur Pflege von Streuobstwiesen in der Biosphäre den neuen Gerstensaft in der Sudhaus-Brauerei, wo jährlich fast 70 Hektoliter hergestellt werden. Die Festküche bietet Weißwürste und eine herzhafte Bockbiergulasch-Suppe. Die Sportfreunde Walsheim steuern Sekt und Cocktails bei. Schon um 16 Uhr bietet Michael Clivot , Vorsitzender des Vereins für Walsheimer Brauerei- und Dorfgeschichte, Co-Veranstalter des Festes, eine Besichtigungstour an.

Dabei erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über den Brauereikeller mit seinem Kreuzgewölbe als letztes Relikt der 1848 gegründeten Walsheim Brauerei, werden über das ehemalige Betriebsgelände geführt und bekommen Einblick in die Geschichte der Brauerei, die in Hochzeiten jährlich 300 000 Hektoliter produzierte.