| 19:27 Uhr

Ursprünge des Jakobsmarkts liegen im Mittelalter

Christian Wolter und der stellvertretende Löschbezirksführer Marco Fuchs präsentieren den neuen Mannschaftstransportwagen. Foto: Rech
Christian Wolter und der stellvertretende Löschbezirksführer Marco Fuchs präsentieren den neuen Mannschaftstransportwagen. Foto: Rech FOTO: Rech
Medelsheim. Seit seinem Entstehen im 16. Jahrhundert hat sich der Jakobsmarkt gewandelt, heute ist er ein Kram-, Bauern- und Handwerkermarkt, den die Medelsheimer Feuerwehr organisiert. nob

Ein dichtes Gedränge und emsiges Treiben herrscht in Medelsheim wieder am 17. Juli, wenn über 150 Händler ihre Stände in dem beschaulichen Dorf aufbauen. Der Jakobsmarkt lockt jährlich Tausende von Besuchern in den Ort in der Parr. Die Veranstaltung hat ihren Ursprung im Mittelalter und fand wohl 1535 zum ersten Mal statt. Der Markt war über viele Jahre hinweg bis ins 20. Jahrhundert eine der wenigen Gelegenheiten für die Bewohner der Region, sich mit besonderen Dingen einzudecken. Ob Haushaltswaren, Bekleidung, landwirtschaftliche Geräte oder Werkzeuge - hier gab es alles, was das Herz begehrte. Das Ende des Krammarktes kam erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Veranstaltung war dann ein beliebtes Volksfest in der Gegend, das bis 1996 vom örtlichen Männergesangverein organisiert wurde.

Seit 1999 ist die Feuerwehr für den Jakobsmarkt zuständig. Es handelt sich heute um einen Kram-, Bauern- und Handwerkermarkt. Auch ein Flohmarkt findet statt. Beim ersten Mal waren es 88 angemeldete Teilnehmer - darunter auch Biolandwirte. Neben einem großen Sortiment an Waren erwartet die Gäste auch ein riesiges Angebot an kulinarischen Spezialitäten, die von der Feuerwehr serviert werden.

Die Floriansjünger zählen derzeit insgesamt 24 aktive Wehrleute und 14 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. In Medelsheim gibt es einen Förderverein für die Feuerwehr, in dem sich rund 60 Einwohner engagieren. Die Wehr verfügt über ein Tankspritzenfahrzeug mit Wasser. Der neue Mannschaftstransportwagen soll an Hexennacht eingeweiht werden. An diesem Abend wird am Feuerwehrhaus bei einem romantischen Hexenfeuer in den Mai gefeiert.