Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:07 Uhr

Strom und Wasser für Grillhütte

Niedergailbach. nob

Auf die Einrichtungen in Niedergailbach ist Ortsvorsteher Martin Vogelgesang so richtig stolz. So steht am Rande des Dorfes auch die schmucke Grillanlage in der Lehmkaul. Diese soll nun für die Nutzer noch attraktiver gemacht werden. "Wir wollen eine Toilette bauen", berichtet Vogelgesang in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. Auch eine Strom- und Wasserversorgung soll geschaffen werden. Die Hütte werde in der warmen Jahreszeit sehr oft genutzt - vor allem bei Auswärtigen sei sie sehr beliebt. Der Ortsvorsteher hofft, dass künftig auch die Nachfrage im Ort steigt.

Die Lehmkaulhütte sei ein echter Beweis von Eigeninitiative. Was früher ein Müllplatz war, wurde mit Unterstützung der Gemeinde, des Saarpfalz-Kreises und mit vielen freiwilligen Arbeitseinsätzen der Niedergailbacher in eine Freizeitanlage verwandelt. Sie wurde 1983 eingeweiht. 1997 wurde die Anlage mit einer Wasser- und Grillstelle in Kalkstein ausgestattet. Außerdem stehen inzwischen Holztische und -bänke zur Verfügung. Im vergangenen Jahr wurde um die Feuerstelle eine neue Sitzgruppe installiert. Vorher hat die örtliche Feuerwehr das Dach gesäubert und ehrenamtliche Helfer die Hütte gestrichen.

Bewegung gibt es auch in Sachen Niedergailbacher Mühle. Für das um das Jahr 1800 errichtete Gebäude sei nun ein Käufer gefunden worden. Dieser will die Mühle umbauen. "Die Arbeiten haben bereits begonnen", sagt Vogelgesang. Der Betrieb der Mühle sei 1663 eingestellt worden. Vor einiger Zeit sei sie in die Denkmalliste des Saarlandes aufgenommen worden und ist seitdem ein Kulturdenkmal.