| 21:07 Uhr

Rubenheim
Sternwanderung der Gersheimer Jugendwehren

Am Ufer des Rubenheimer Rohrental-Weihers zeigten sich die Teilnehmer der dritten Sternwanderung der Gersheimer Jugendwehren mit ihren Betreuern und dem Gemeindejurgendfeuerwehrbeauftragten Matthias Motsch (vorne kniend) und Gemeinde-Wehrführer Stefan Lugenbiel (rechts).
Am Ufer des Rubenheimer Rohrental-Weihers zeigten sich die Teilnehmer der dritten Sternwanderung der Gersheimer Jugendwehren mit ihren Betreuern und dem Gemeindejurgendfeuerwehrbeauftragten Matthias Motsch (vorne kniend) und Gemeinde-Wehrführer Stefan Lugenbiel (rechts). FOTO: Wolfgang Degott
Rubenheim. Rund 70 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Löschbezirken trafen sich zu Spaß und Spiel am Rohrentalweiher.

Zum dritten Mal bot die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Gersheim ihre Sternwanderung an. Diesmal war der Rohrental-Weiher in Rubenheim das Ziel. Zuvor hatte man sich in Gersheim und Reinheim getroffen. So gingen rund 70 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern aus Bliesdalheim, Herbitzheim, Medelsheim, Peppenkum und Rubenheim selbst auf „Schusters Rappen“ los, um dann gemeinsam im Rohrental zu spielen, gemeinsam zu essen und zu trinken, einen abwechslungsreichen Nachmittag zu erleben. Gemeindejugendwehrbeauftragter Matthias Motsch erläuterte am Rande der Veranstaltung, dass die Mitgliederentwicklung innerhalb der zehn Löschbezirke mit ihren neun Jugendwehren konstant sei.

Durchschnittlich seien die rund 100 Mitglieder zwischen 13 und 15 Jahre alt. Mittelfristig stünden jedoch Kooperationen an, auch müsste befürchtet werden, dass die Jugendwehr „still oder ruhend“ gelegt werden müsste.

So werde man verstärkt die Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten und Schulen suchen, um weitere Mitglieder, die schon als Achtjährige der Jugendwehr beitreten können, zu gewinnen.



Neben der feuerwehrtechnischen kinder- und jugendgerechten Ausbildung würden auch weitere Aktivitäten wie Kanufahrten, gemeinsame Kinobesuche, aber auch Wettkämpfe angeboten. Ebenfalls werde er mit weiteren Helfern im Vorschul- und Schulbereich Brandschutz-Erziehung anbieten. Er freute sich aber auch insbesondere darüber, dass die Gersheimer Wehr in der Führungsebene der Jugendwehr gut aufgestellt sei.

(ott)