| 20:38 Uhr

Gersheim
Sternsinger gegen Kinderarbeit in der Welt

Die Sternsinger von Herbitzheim, verstärkt mit Rubenheimern und Bliesdalheimern, hatten sich in der St. Barbara-Kirche mit ihren Betreuern (von links) Stefanie Mathieu, Julia Hennes, Jutta Haugwitz, Heike Flierl, Maritta Nagel, Henrik Flierl, Daniela Sachs, getroffen.
Die Sternsinger von Herbitzheim, verstärkt mit Rubenheimern und Bliesdalheimern, hatten sich in der St. Barbara-Kirche mit ihren Betreuern (von links) Stefanie Mathieu, Julia Hennes, Jutta Haugwitz, Heike Flierl, Maritta Nagel, Henrik Flierl, Daniela Sachs, getroffen. FOTO: Wolfgang Degott
Gersheim. Rund 100 Kinder und Jugendliche waren unterwegs, füllten die Sternsinger-Aktion mit Leben und trugen in den 14 Dörfern der Pfarrei Heilig Kreuz 14 672,95 Euro zusammen. Die Sammlung ergab in Bliesdalheim 1040 Euro, Breitfurt 1075, Gersheim 1842,81, Herbitzheim 1317,03, Medelsheim mit Utweiler, Peppenkum, Seyweiler und Riesweiler zusammen 2443,44, Niedergailbach 680 (nur Geldscheine), Reinheim 2865,48, Rubenheim 1649,91, Walsheim 1152,40 und Wolfersheim: 606,88 Euro. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*18“ brachten die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“, sammelten für benachteiligte Kinder der Welt und wurden damit selbst zu einem wahren Segen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ hieß das Leitwort der 60. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Von Wolfgang Degott

Rund 100 Kinder und Jugendliche waren unterwegs, füllten die Sternsinger-Aktion mit Leben und trugen in den 14 Dörfern der Pfarrei Heilig Kreuz 14 672,95 Euro zusammen. Die Sammlung ergab in Bliesdalheim 1040 Euro, Breitfurt 1075, Gersheim 1842,81, Herbitzheim 1317,03, Medelsheim mit Utweiler, Peppenkum, Seyweiler und Riesweiler zusammen 2443,44, Niedergailbach 680 (nur Geldscheine), Reinheim 2865,48, Rubenheim 1649,91, Walsheim 1152,40 und Wolfersheim: 606,88 Euro. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*18“ brachten die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“, sammelten für benachteiligte Kinder der Welt und wurden damit selbst zu einem wahren Segen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ hieß das Leitwort der 60. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren.

Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71 700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden bisher unterstützt.

Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei der Adveniat-Kollekte an Weihnachten konnten in der Pfarrei Heilig Kreuz Gersheim 6141,50 Euro gesammelt werden.