| 20:50 Uhr

Vereine
Sportfreunde ziehen Resümee zum Jubiläumsjahr

Ehrungen bei den Sportfreunden Walsheim: Im Jubiläumsjahr wurden vom Vorsitzenden Pirmin Langenbahn (Bildmitte) im Brauereikeller geehrt (von links) Friedhelm Kliche, Werner Winkle, Friedel Brengel, Klaus Schilb, Rainer Bachmann und Rolf Wannemacher.
Ehrungen bei den Sportfreunden Walsheim: Im Jubiläumsjahr wurden vom Vorsitzenden Pirmin Langenbahn (Bildmitte) im Brauereikeller geehrt (von links) Friedhelm Kliche, Werner Winkle, Friedel Brengel, Klaus Schilb, Rainer Bachmann und Rolf Wannemacher. FOTO: Wolfgang Degott
Walsheim. sssss

(ott) Auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr hat der Vorsitzende der Sportfreunde Walsheim, Pirmin Langenbahn, bei der Jahreshauptverammlung zurückblicken können. Im Sportheim erinnerte er im Jubiläumsjahr, der Verein feierte sein 90-jähriges Bestehen, an die Doppelmeisterschaft der ersten Mannschaft und der Frauenmannschaft. Aber auch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, dem Bockbierfest und die Veranstaltung der Kerwedisco seien erfolgreiche Aktionen gewesen.

Auf der Sportanlage, der Kunstrasenplatz existiert seit fünf Jahren, wurde durch eine Fachfirma eine Intensivpflege durchgeführt, von Yannick Weber ein Kassenhäuschen gestiftet worden, sodass die Platzkassierer auch bei schlechter Witterung keine nassen Füße bekommen. Was fehle seien Unterstellmöglichkeiten für Trainer und Reservespieler. Auch da hoffe man auf einen Sponsor. Eine positive Bilanz legte Kassierer Patrick Zahm vor. 30 Jugendspieler jagden in den Altersklassen hinter dem Ball her, wusste Jugendleiter Patrick Wyss zu berichten. Bei einigen Mannschaften bestünden Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen SV Altheim-Böckweiler, SV Niedergailbach, SG Parr Medelsheim. Er stellte jedoch einen Abwärtstrend in der Anzahl der Spieler fest, was sich daran festmachte, dass trotz Kooperation mit Nachbarvereinen nicht in allen Altersklassen Mannschaften gebildet werden könnten. Die Jugendabteilung werde auch in diesem Jahr wieder den Kinderfasching im Dorfgemeinschaftshaus veranstalten, kündigte er an.

Nach dem Aufstieg habe man sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Landesliga Ost etabliert, resümierte Aktiven-Trainer Horst Wenzel. Überwintert werde mit der ersten Mannschaft auf dem achten Platz und auf Platz elf mit der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A Höcherberg. In der restlichen Saison werde man versuchen, den Aufwärtstrend zu verfestigen, um sich dauerhaft in der Liga zu halten. Zum Saisonende beendet Wenzel sein Engagement nach drei Jahren auf eigenen Wunsch.



Sein Nachfolger kommt aus seinem Heimatort Wolfersheim. Es ist der 26-Jährige Kevin Gintz, der als Spielertrainer auch auf dem Platz Akzente setzen wird. Nach einer schwierigen Anfangsphase habe man sich auch mit der AH-Mannschaft wieder in ruhiges Fahrwasser begeben,“ so Steffen Zöller. Er freute sich, dass bisher kein Spiel habe abgesagt werden müssen. Auch werde das Training, das der Zweibrücker Andreas Stutz leite, gut frequentiert. Im Sommer soll im Steinbruch ein Familienfest durchgeführt werden. Nach der Meisterschaft spielt die Frauenmannschaft als Neunermannschaft in der Bezirksliga Südost, erläuterte Nikolaus Hiege. Marco Lorang appellierte als Vorsitzender des Fördervereins dass sich mehr Personen der Gemeinschaft anschließen, damit auch künftig der „Mutterverein“ weiter unterstützt werden könne.