| 20:18 Uhr

Bliesdalheim
Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

 Von Herbitzheim nach Rubenheim führte im letzten Jahr der ökumenische Kreuzweg der Jugend. Alexander Meinerzag trägt das Holzkreuz. Ihm folgen die Teilnehmer.
Von Herbitzheim nach Rubenheim führte im letzten Jahr der ökumenische Kreuzweg der Jugend. Alexander Meinerzag trägt das Holzkreuz. Ihm folgen die Teilnehmer. FOTO: Wolfgang Degott
Bliesdalheim. Am Freitag, 12. April, findet der ökumenische Kreuzweg der Jugend in Bliesdalheim statt. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Ans Licht“ und beginnt um 17 Uhr in der katholischen Kirche St. Wendelinus.

Die Teilnehmer laufen anschließend gemeinsam durchs Dorf. An verschiedenen Stationen wird inne gehalten. Der Abschluss wird in der protestantischen Kirche sein.

Das Licht spielt in der Bibel und ganz besonders in der Verkündigung Jesu eine große Rolle. Es bieten sich auf allen Stationen des klassischen Kreuzweges zahlreiche Möglichkeiten zur intensiven Auseinandersetzung mit dem Leidensweg Christi. Abstufungen von Dunkelheit kennzeichnen die Bilder des Jugendkreuzwegs „Ans Licht“, und nur wenige Elemente kommen in den Fotografie-Malereien des Künstlers Ben Willikens vor. Die Originale hängen direkt nebeneinander in der Sepultur, der Grablege des St. Kilian-Domes in Würzburg. Bilder, Texte und Gebete sind minimalistisch und eindringlich angelegt, und durch sie werden Räume geschaffen, um Gott zu hören. Begleitet wird der Kreuzweg zudem von der Musik Luis Reichards. Zur Vorbereitung auf den Kreuzweg kann auch die eigens, jedoch kostenpflichtig eingerichtete interaktive „Ans Licht“-App (Infos unter www.jugendkreuzweg-online.de) genutzt werden.

Im Jahr 1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR; seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Heute überbrücken die gemeinsamen Worte Konfessionen, Gesinnungen und Generationen. Mit jährlich knapp 60 000 Teilnehmenden gehört er heute zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Auch in den Niederlanden, Österreich und den deutschsprachigen Teilen von Luxemburg, Belgien und der Schweiz beten ihn junge Christen. Träger des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend sind die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej).



(ott)