| 20:13 Uhr

Auf ein weiteres gedeihliches Miteinander
Ein Prosit auf die Verbesserung der Infrastruktur

 Auf eine gute gemeinsame Zukunft stießen beim Neujahrsempfang im Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Peppenkum (von links) der stellvertretende Löschbezirksführer Hans-Jürgen Sandmeier, Ortsvorsteher Axel Spies, Bürgermeister Michael Clivot, Emmanuel Breways, Maire von Erching-Guiderkirch, Wolfgang Krause vom Dorfverein Utweiler sowie der Vorsitzende des MGV Peppenkum, Axel Müller, an.
Auf eine gute gemeinsame Zukunft stießen beim Neujahrsempfang im Feuerwehr-Gemeinschaftshaus Peppenkum (von links) der stellvertretende Löschbezirksführer Hans-Jürgen Sandmeier, Ortsvorsteher Axel Spies, Bürgermeister Michael Clivot, Emmanuel Breways, Maire von Erching-Guiderkirch, Wolfgang Krause vom Dorfverein Utweiler sowie der Vorsitzende des MGV Peppenkum, Axel Müller, an. FOTO: Wolfgang Degott
Peppenkum. Im Gersheimer Gemeindebezirk Peppenkum-Utweiler trafen sich Ortsrat und Vereine zum gemeinsamen Neujahrsempfang. Von Wolfgang Degott

In den beiden Parr-Orten, die gemeinsam einen Gemeindebezirk bilden, ist es gute Tradition, dass neben dem Ortsrat auch der Männergesangverein Peppenkum, die Feuerwehr Peppenkum-Utweiler und der Dorfverein Utweiler zum Neujahrsempfang einladen. Auch diesmal folgten wieder viele dem Aufruf, sodass Ortsvorsteher Axel Spies zahlreiche Gäste, darunter auch den Bürgermeister der benachbarten französischen Kommune Erching-Guiderkirch, Emmanuel Breways, begrüßen konnte.

Nachdem der Umbau des Feuerwehr-Gemeinschaftshauses, in dem die Veranstaltung stattfand, weitestgehend vollendet und der Fahrstuhl installiert sei, würden in den nächsten Monaten die Arbeiten zur Fertigstellung der Außenanlage in Angriff genommen, informierte der Ortsvorsteher. Dazu dankte Axel Spies den vielen freiwilligen Helfern, die dazu ihr Scherflein beitragen werden, wie es auch schon bei den bisherigen Arbeitsaufträgen der Fall war.

Auch Gersheims neuer Bürgermeister Michael Clivot dankte für das ehrenamtliche Engagement, das nicht selbstverständlich sei. Er hob aber auch hervor, dass es insbesondere der Initiative des Sozialverbandes VdK und hier dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Wolfgang Krause, ein Utweiler Bürger, zu verdanken sei, dass der „Stein ins Rollen“ gekommen sei. Clivot kündigte an, dass weitere infrastrukturelle Verbesserungen folgen werden. So sei Peppenkum mittlerweile als eines von fünf Dörfern im Saarland von der Staatskanzlei ausgesucht worden, es mit Breitband zu versorgen. Dies sei daraus erfolgt, das sich die Gemeinde Gersheim schon im letzten Jahr bei der Funkloch-Initiative der Deutschen Telekom angemeldet und die Staatskanzlei im Herbst eine analytische Studie durchgeführt habe. Ziel sei es, dass in fünf Jahren alle Gersheimer Dörfer an die Breitbandversorgung angeschlossen sind. Auch werde durch das jetzt angestoßene Projekt des Bürgerbusses, wo ebenfalls der Zuschlag als Modellprojekt (wir berichteten) durch das Wirtschaftsministerium erfolgt sein, eine Ergänzung zum öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) und zur Verbesserung der Mobilität geschaffen werden.



Michael Clivot hob vor allem die Bedeutung der Kindertagesstätte Peppenkum als eine hervorragende, gemeinsam mit der Stadt Blieskastel betriebene Einrichtung hervor. Überdies informierte d Verwaltungschef über geführte Gespräche, um auch bei der gemeinsam geführten Grundschule Medelsheim-Altheim die kommenden Platzprobleme zu lösen.