| 20:53 Uhr

Kommunalpolitik
Umarmungen, Küsschen und rote Rosen

 Der zukünftige Bürgermeister Michael Clivot vereidigte Martin Lauer als Ersten Beigeordneten, ergo als seinen Stellvertreter.
Der zukünftige Bürgermeister Michael Clivot vereidigte Martin Lauer als Ersten Beigeordneten, ergo als seinen Stellvertreter. FOTO: Erich Schwarz
Gersheim . Gersheim hat mit Martin Lauer einen neuen Ersten Beigeordneten. Ministerin Streichert-Clivot verabschiedet sich aus dem Rat. Von Erich Schwarz

Personalentscheidungen standen im Vordergrund der letzten Sitzung des Gersheimer Gemeinderates in diesem Jahr. Mit 14 Ja-Stimmen wurde Martin Lauer (SPD) bei sechs Nein-Stimmen und weiteren sechs Enthaltungen zum Ersten Beigeordneten der Gemeinde Gersheim gewählt. Seine Amtszeit beginnt am 1. Januar, dann nämlich, wenn der noch amtierende Erste Beigeordnete Michael Clivot sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Gersheim antritt.

Zum Zweiten Beigeordneten war in der ersten, konstituierenden Sitzung nach der Kommunalwahl Hans-Jürgen Domberg (Grüne) gewählt worden (wir berichteten). Und was im Tagesordnungspunkt „Verabschiedung eines Gemeinderatsmitgliedes“ als eher nüchtern daherkam, war dann eine sehr emotionale Angelegenheit: Christine Streichert-Clivot, seit kurzem die Ministerin für Bildung und Kultur im Saarland, hatte formal ihren Austritt aus dem Gemeinderat erklärt, schließlich ist ihr Ehemann Michael ab dem kommenden Monat Bürgermeister der Gemeinde.

Zehn Jahre gehörte die Politikerin dem Gersheimer Gremium an, die letzten Jahre führte sie die SPD-Fraktion an. Begonnen hatte sie ihre kommunalpolitische Arbeit im Ortsrat Walsheim. Die offizielle Verabschiedung übernahm der Zweite Beigeordnete Hans-Jürgen Domberg, der in Anbetracht der schwierigen Zeit in der Gemeinde ihr Ministeramt scherzhaft als „Erholung“ bezeichnete: „Zehn Jahre im Gemeinderat, das will schon etwas heißen“, attestierte ihr Domberg enormes Stehvermögen.



„Engagiert und mit viel Herzblut in bester demokratischer Tradition“, so ihre Nachfolgerin im Amt der Fraktionschefin, Christiane Kohlmeyer-Krause, habe Christine Streichert-Clivot die Fraktion geführt. Diese habe ihr sehr viel zu verdanken, sie sei ein guter Teamplayer gewesen. Die neue Fraktionsvorsitzende würdigte den guten Politikstil ihrer Vorgängerin, „ihre Gradlinigkeit und ihre Motivationsfähigkeit“. Sie sei für alle ein großes Vorbild gewesen. Und nach einer roten Rose von jeder und jedem ihrer bisherigen Fraktionskolleginnen und -kollegen gab es auch noch viele Umarmungen und die obligatorischen Küsschen.

In ihrer Abschiedsrede erinnerte die Ministerin noch einmal an ihren kommunalpolitischen Ziehvater Willy Kemmer, der sie sehr geprägt und von dem sie zudem viel gelernt habe. Die letzten zehn Jahre seien sicherlich keine angenehme Zeit für die Gemeinde gewesen – Stichwort Verschuldung. Gleichwohl habe sie die Arbeit im Rat und in den Gremien immer als sehr anregend empfunden. Es sei ihr während der gesamten Zeit ein Anliegen gewesen, dass die Menschen verstehen sollten, wie Politik funktioniert.

Die kleine Gemeinde stehe auch in Zukunft vor großen Herausforderungen: „Und da braucht es Innovationsbereitschaft und Kreativität, da müssen ausgetretene Pfade verlassen und neue beschritten werden“, unterstrich die Walsheimer Politikerin. Sie stellte zudem heraus, dass gerade Politiker, die ihre Freizeit für das Ehrenamt opferten, inzwischen ein „Imageproblem“ hätten.

Gleichwohl appellierte Christine Streichert-Clivot an ihre nun „ehemaligen“ Ratskolleginnen und -kollegen, sich auch von Kritik nicht demotivieren zu lassen. Ihre Erfahrungen als Kommunalpolitikerin seien ihr bis heute wichtig, auch in ihrem neuen Amt, in dem sie etwa auch die Sorgen und Nöte der Kommunen als Schulträger nachvollziehen könne.

„Wir wollen alle gemeinsam diese Gemeinde Gersheim zukunftsfest machen. Und wir haben alle das gleiche Ziel, diese Gemeinde voranzubringen“, unterstrich Christine Streichert-Clivot: „Es war für mich eine sehr wertvolle Zeit, sie hat mich als Mensch geprägt und mir persönlich sehr viel gebracht“, beendete sie ihre letzte Rede im Gemeinderat, bevor sie sich in den Zuschauerraum begab.

 Die neue Fraktionsvorsitzende der SPD, Christiane Kohlmeyer-Krause (links) verabschiedete die bisherige Fraktionschefin Christine Streichert-Clivot gemeinsam mit Hans Dieter Kruse.
Die neue Fraktionsvorsitzende der SPD, Christiane Kohlmeyer-Krause (links) verabschiedete die bisherige Fraktionschefin Christine Streichert-Clivot gemeinsam mit Hans Dieter Kruse. FOTO: Erich Schwarz