| 19:07 Uhr

Michael Fries ist neuer Löschbezirksführer in Rubenheim

 Geehrte und Führungskräfte bei der Rubenheimer Feuerwehr am Löschfahrzeug. Foto: Wolfgang Degott
Geehrte und Führungskräfte bei der Rubenheimer Feuerwehr am Löschfahrzeug. Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Rubenheim. Die Rubenheimer Feuerwehr hat einen neuen Löschbezirksführer. Michael Fries übernimmt die Aufgaben von Andreas Gorges, der sich von dem Amt verabschiedet. Stattdessen wurde er jetzt zum Ehrenlöschbezirksführer ernannt. ott

Bei der Rubenheimer Feuerwehr ging jetzt eine Ära zu Ende. Nach 30 Jahren nahm der 58-jährige dienstälteste Gersheimer Löschbezirksführer Andreas Gorges Abschied und übergab den Führungsstab an seinen Nachfolger, den 33-jährigen Michael Fries. Dieser war zuvor von der Versammlung im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses einstimmig gewählt worden. Stellvertreter der 25-köpfigen Wehr blieb Roman Hepp (30).

Als Andreas Gorges vor 15 Jahren das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, die zweithöchste Auszeichnung im Deutsche Feuerwehrverband, überreicht wurde, unterstrich das dessen "Liebe zur Feuerwehr". Als Zwölfjähriger trat er 1971 in die damals neu gegründete Jugendwehr ein. Die Leistungsspange der Jugendwehr (1974) und das Saarländische Feuerwehr-Leistungsabzeichen (1981) waren die ersten Sporen, die er sich in seiner Heimatwehr verdiente. Jugendwart war er von 1983, zuerst gemeinsam mit Armin Weyer und dann alleine, bis zu seiner Wahl als Löschbezirksführer (1987). Gruppen- und Zugführerlehrgänge an der Landesfeuerwehrschule, Atemschutzgeräteträger- und Motorsägenlehrgang beweisen, dass sich Gorges auch im theoretischen Bereich ständig auf der Höhe des Wissens gehalten hat. Die Aufgaben der Feuerwehr hätten sich in den 45 Jahren seiner Tätigkeit wesentlich verändert, meint Gorges, der als Zugführer auch noch mit den benachbarten Wehren Bliesdalheim und Herbitzheim zusammenarbeite.

Habe man bei seinem Eintritt noch von einer Organisation gesprochen, die sich hauptsächlich mit dem Löschen von Bränden beschäftige, so müsse der Feuerwehrangehörige von heute über eine breite Palette von Fähigkeiten verfügen.



Die Rubenheimer Wehrangehörigten dankten ihrem langjährigen Chef, wählten ihn zum Ehrenlöschbezirksführer. Bürgermeister Alexander Rubeck bescheinigte der scheidenden Führungskraft Sachlichkeit, Unaufgeregtheit und Zielstrebigkeit in seinem Handeln. "Andreas Gorges hat viel für seine Wehr erreicht", so das Gemeindeoberhaupt. "Für mich war Rubenheim immer Andreas Gorges", so der Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner. Vorbildlich sei auch, wie reibungs- und geräuschlos der Stabwechsel über die Bühne gegangen sei. Dies sei in einer für die Feuerwehr bewegten Zeit nicht mehr alltäglich. Gorges hinterlasse einen stabilen Löschbezirk mit einer starken Jugendwehr, so Wehrführer Stefan Lugenbiel.

Gemeindejugendfeuerwehrbeauftragter Matthias Motsch freute sich, dass die Rubenheimer Wehr als einzige innerhalb der Gemeinde Gersheim im letzten Jahr die Leistungsspange erreicht habe. Dies sei durch das unermüdliche Wirken von Markus Gorges mit seinem "112-prozentigen" Engagement aber auch durch das Wirken eines Vorbildes wie Andreas Gorges erst möglich geworden. Geehrt wurden Günter Chodorski für 50-jährige, Alfred Fromm und Andreas Gorges für 45-, Erich Deppner für 40-, Markus Gorges und Roman Hepp für 20-jährige Mitgliedschaft. Roman Hepp wurde zum Lösch- und Markus Gorges zum Oberlöschmeister befördert. In die Feuerwehr übernommen wurden Jan Deppner und Phil Theis.

gersheim.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Löschbezirk Rubenheim der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Gersheim; 25 Aktive, 19 Jugendfeuerwehrangehörige, sechs Mitglieder der Altersabteilung; Löschbezirksführer: Michael Fries, Jugendbeauftragter: Markus Gorges, Stellvertretender Löschbezirksführer: Roman Hepp, Fahrzeug- und Gerätewart: Peter Wagner und Detlef Weyer, Schriftführer: Christian Endlich, Kassierer: Erich Deppner. ott