| 20:59 Uhr

Rubenheim
Die Spieleinsätze gehen an gute Zwecke

Kartenspieler und Straußgesellschaft übergaben den Scheck mit ihren Spenden an den Förderverein des TuS Rubenheim. Mit dabei Gerhard Roggenland (am Scheck rechts) von der Gruppe der Schafskopfspieler sowie die Straußgesellschafts-Chefs Lea Theis (am Scheck) und Sebastian Schöndorf (Siebter von links)
Kartenspieler und Straußgesellschaft übergaben den Scheck mit ihren Spenden an den Förderverein des TuS Rubenheim. Mit dabei Gerhard Roggenland (am Scheck rechts) von der Gruppe der Schafskopfspieler sowie die Straußgesellschafts-Chefs Lea Theis (am Scheck) und Sebastian Schöndorf (Siebter von links) FOTO: Wolfgang Degott
Rubenheim. Rubenheimer Schafskopfspieler und die Straußgesellschaft spenden 600 Euro für den Kinderspielplatz am Sportplatz.

Seit neun Jahren treffen sich Martin Hauck, Peter Kempf, Leo Lang, Gerhard Roggenland, Ralf Seiler und Thomas Welsch wöchentlich freitags in der Erlebnisgaststätte Aventura, um gemeinsam Schafskopf zu spielen. Neben dem Spaß und der Spannung hat das Team immer auch einen Blick, um helfen zu können. So werden die Spieleinsätze statt untereinander verteilt in eine Kasse gesteckt, die sich dann mehr und mehr füllt. Vor sieben Jahren hatten sie schon 300 Euro für den damaligen Ortsgeistlichen Pater Dohmen gespendet, der es an verschiedene Organisationen weitergab. Jetzt hatten sie sich die Kartenspieler das Projekt „Kinderspielplatz am Sportplatz“ auserkoren. So konnten sie jetzt 600 Euro dem Förderverein vom Turn- und Sportverein (TuS) Rubenheim zur Verfügung stellen. Mit dabei war bei der Scheckübergabe auch die Straußgesellschaft Rubenheims, die 500 Euro dazu steuerte. Dieses Geld, so teilten Oberstraußmäde Lea Theis und Oberstraußbub Sebastian Schöndorf mit, aus dem Erlös des Lumpezugs.

„Wir haben das erstmals für einen guten Zweck getan, wollen aber auch in den nächsten Jahren, soweit es möglich ist, wieder Geld zur Hilfe anderer zur Verfügung stellen,“ so Lea. In diesem Jahr sind es 25 Jugendliche, die am ersten Septemberwochenende Ruwenummer Kirb feiern werden. Angeschafft wurde für den Spielplatz der vom TuS betreut wird, jetzt erstmal ein Holzzaun, wie Gerhard Roggenland, der den Zaun auch gestrichen hat, mitteilte. Er soll sowohl Sichtschutz als auch Barriere für die spielenden Kinder sein. Später sollen noch weitere Spielgeräte wie beispielsweise eine Rutsche folgen, wofür noch Spenden benötigt werden.

(ott)