| 20:21 Uhr

Medelsheim
Ein Kaleidoskop der Steckenpferde

 Medelsheims früherer Ortsvorsteher Rainer Lagall (Dritter von links) mit seiner Frau Edeltraud (links) sowie dessen Nachfolgerin Imelda Frenzel (Zweite von links) und ihr Stellvertreter Matthias Braun ließen sich bei der vierten Hobbymesse in der Mehrzweckhalle Medelsheim von Kerstin Wolter-Ast (rechts) die Herstellung von Artikeln aus Weinfass-Dauben erklären.
Medelsheims früherer Ortsvorsteher Rainer Lagall (Dritter von links) mit seiner Frau Edeltraud (links) sowie dessen Nachfolgerin Imelda Frenzel (Zweite von links) und ihr Stellvertreter Matthias Braun ließen sich bei der vierten Hobbymesse in der Mehrzweckhalle Medelsheim von Kerstin Wolter-Ast (rechts) die Herstellung von Artikeln aus Weinfass-Dauben erklären. FOTO: Wolfgang Degott
Medelsheim. Viel zu entdecken gab es bei der vierten Medelsheimer Hobbymesse in der Mehrzweckhalle. 15 Aussteller waren vor Ort. Von Wolfgang Degott

15 Aussteller machten die vierte Medelsheimer Hobbymesse zu einem Kaleidoskop der Steckenpferde. Ortsvorsteherin Imelda Frenzel, die vor vier Jahren erstmals zu einer Verkaufsschau aufrief, hielt auch an ihrem Erfolgsrezept fest. Neben den Verkaufstischen, die zum Drüberschauen, Stöbern, zum kleinen Plausch oder auch zum Erfahrungsaustausch und fachsimpeln einluden, fand auch der Medelsheimer Seniorennachmittag statt, bei dem die Senioren ab 65 Jahren aus dem „Parr-Dorf“, zu dessen Gemeindebezirk auch Seyweiler gehört, von den Parr-Landfrauen betreut wurden. Sie hatten eine große Palette selbst gebackener Kuchen mitgebraucht, zu einem schmackhaften Büffet zusammengestellt.

Vorsitzende Elfie Bachmann zog eine positive Bilanz: „Der Aufwand hat sich gelohnt, die Kuchen sind alle weg.“ Derweil zeigte die Medelsheimerin Kerstin Wolter-Ast, was alles aus 60 bis 100 Jahre alten Dauben aus Weinfassbretter entstehen kann. Ob Flaschenbretter, Kerzenhalter, Tischaufleger oder auch mit dem rustikalen Holz eingerahmte, beleuchtete Spiegel gehörten dazu. „Unser Sohn wünschte sich einen Weinständer. Nachdem er die Bretter von der Mosel mitgebracht hatte, erfüllten wir ihm den Wunsch mit dieser Handarbeit,“ erinnert sich Wolter-Ast. Das war vor knapp einem halben Jahr. Bei der Teilnahme am Medelsheimer Jakobsmarkt und dem Gersheimer Landmarkt zeigte sich, dass sie eine Marktnische schließen konnte, denn das Interesse war groß. Ein paar Meter weiter im großen Rund der Medelsheimer Mehrzweckhalle fanden auch die Tetra-Milch und –Safttüten, Taschen und Boxen der Zweibrückerin Monika Hüther ihre Abnehmer. Rund 20 Stunden braucht sie, um eine Tasche nach dem Reinigen und dem Zuschneiden verkaufsfertig zu gestalten. „Ich habe das mal gesehen und mir gesagt, das muss ich auch mal machen“, erinnert sie sich, als sie sich vor acht Jahren erstmals den Recycling-Produkten verschrieb und damit einen Gegenpart zum „Plastik-Wahn“ setzte.

Die Kundschaft setzte sich aus Vertretern aller Generationen zusammen, die die stabile Variante für Transport und Archivierung bevorzugen und selbst etwas für die Umwelt tun wollen. Erstmals war auch der Schäferhundeverein mit von der Partie. Ergänzt wurde das Angebot durch Hundegeschirr, Halsbänder und Leinen, aber auch Hundespielzeug, die die Ex-Seyweilerin und jetzige Saarbrückerin Esther Czernickiewitz mitgebracht hatte. Bei der Medelsheimerin Melanie Ostertag wurde in vier Stunden mancher Haarschnitt kreiert. Dabei zeigte die Friseurin ihr Können und erklärte, dass sie im Heimatort einen Laden eröffne.