| 20:50 Uhr

SV Gersheim
Für einen neuen Sportplatz ist kein Geld da

Der Gersheimer Sportplatz im Erzental wird in Zukunft lediglich noch sporadisch für Spiele genutzt werden. Hier eine Szene aus dem Spiel SG Gersheim-Niedergailbach gegen SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim.
Der Gersheimer Sportplatz im Erzental wird in Zukunft lediglich noch sporadisch für Spiele genutzt werden. Hier eine Szene aus dem Spiel SG Gersheim-Niedergailbach gegen SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim. FOTO: Wolfgang Degott
Gersheim. SV Gersheim  plant Fusion mit dem SV Niedergailbach und Spielgemeinschaften mit benachbarten Vereinen.

Die neue Strukturierung des Bliestalfußballs schreitet auch durch die Beschlüsse in der Jahreshauptversammlung des SV Gersheim im Jahr seines 90-jährigen Bestehens weiter fort. In der Sitzung im Sportheim Gersheim votierten die Mitglieder fast einmütig sowohl für die Aufnahme zu Gesprächen einer Fusion mit dem SV Niedergailbach als auch für das künftige Eingehen einer neuen Spielgemeinschaft im aktiven Bereich mit dem gleichen Club sowie dem TuS Rubenheim und der SG Herbitzheim-Bliesdalheim.

Der Vorstandt wurde autorisiert, die entsprechenden Verhandlungen zu führen. Vorsitzender Wolfgang Weyer, der in seinem Amt bestätigt wurde, musste in seinem Rechenschaftsbericht vermelden, dass das über lange Jahre betriebene Vorhaben des Baus eines neuen Sportplatzes aufgegeben worden sei. Da sowohl der Saarpfalz-Kreis als auch die Gemeinde Gersheim keine Zusagen über eine finanzielle Beteiligung machten, „dürfte sich in Gersheim ein neuer Sportplatz erübrigt haben und da der Tennenplatz eigentlich nicht mehr spieltauglich ist, die Spielstätte in Gersheim wegfallen“.

Auch sei die IVV-Wanderung, die über Jahre eine wichtige Einnahmequelle gewesen war, aus organisatorischen Gründen abgesagt. Übrig geblieben waren im jährlichen Turnus die Teilnahme am Gersheimer Landmarkt, die Veranstaltung der Kirwe-Disco und die Faschingsveranstaltung. Auch habe man sich am Biosphärenfest beteiligt.



Weyer dankte dem ausscheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Battis für sein vielfältiges Engagement in und am Sportheim. Weyer teilte auch mit, dass sich mit dem 16-jährigen Marcel Ernst ein neuer Schiedsrichter gefunden habe.

Schatzmeister Erwin Grunewald mahnte, dass sich die Einnahmen ständig verringerten, dass das Fehlen von Veranstaltungen zu Buche schlagen. Auch die Einnahmen bei den Spielen würden ständig weniger werden. Positiv sei, dass keinerlei Verbindlichkeiten mehr bestünden. Spielausschuss-Vorsitzender Fabian Weiser berichtete von einer gut funktionierenden Spielgemeinschaft mit dem SV Niedergailbach, in der sowohl eine Landes- und eine Kreisligamannschaft am Start sind.

Jugendleiter Elmar Anna konnte vermelden, dass innerhalb des Vereins 45 Kinder und Jugendliche zu verzeichnen seien. Doch eigene Mannschaften habe man nur bei den Kleinen, bei den F- und E-Junioren. Alle anderen spielten in Teams benachbarter Vereine, teilweise innerhalb Spielgemeinschaften oder auch mit Gastspielerlaubnis.

Versammlungsleiter Wolfgang Becker bemängelte das geringe Interesse der Mitglieder, was sich auch in der mäßigen Beteiligung an der Jahreshauptversammlung zeige.

Der Vorstand des Sportvereins  Gersheim setz sich nach der Versammlung wie folgt zusammen: Vorsitzender: Wolfgang Weyer; Stellvertretender Vorsitzender: Dominik Kunz; Kassierer: Erwin Grunewald; Schriftführer: Dominik Weyer; Jugendleiter: Elmar Anna; Spielausschuss-Vorsitzender: Fabian Weiser; Leiter AH-Abteilung: Uwe Weyer; Beisitzer: Yannick Baldauf, Jonas Hentschel, Yannick Krummel, Dennis Robertus und Uwe Weyer.