| 13:39 Uhr

Jahreshauptversammlung
Stabwechsel bei der Medelsheimer Wehr

 Die übernommenen Jugendfeuerwehrangehörigen und die alte und neue Feuerwehrführung präsentierten sich mit Gästen nach der Jahreshauptversammlung vor dem Löschfahrzeug.
Die übernommenen Jugendfeuerwehrangehörigen und die alte und neue Feuerwehrführung präsentierten sich mit Gästen nach der Jahreshauptversammlung vor dem Löschfahrzeug. FOTO: Wolfgang Degott
Medelsheim. Jörg Welsch war zwölf Jahre Feuerwehrchef. Für eine Wiederwahl kandidierte er nicht mehr. Michael Hahn ist nun erster Mann an der Spitze.

Der bisherige Jugendbeauftragte Michael Hahn führt die 23-köpfige Medelsheimer Feuerwehr. Er wurde in der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus zum Nachfolger von Jörg Welsch gewählt, der das Amt zwölf Jahre ausübte und für eine Wiederwahl nicht mehr kandidierte. Stellvertreter blieb Marco Fuchs, der zudem auch stellvertretender Wehrführer der Gemeinde Gersheim ist. Welsch erwähnte in seinem finalen Rechenschaftsbericht, dass die Wehr lediglich einmal zu einem Heckenbrand, alarmiert worden sei. Es hätten 20 Übungen und drei Zugübungen im Verbund mit den Nachbarwehren von Peppenkum-Utweiler und Seyweiler stattgefunden. Erfolgreich sei auch der 20. Jakobsmarkt in Federführung des Fördervereins verlaufen.

In seiner Amtszeit, so Welsch rückblickend, sei die Jugendfeuerwehr animiert, vor sechs Jahren der Neubau des Feuerwehrgerätehaus fertiggestellt worden. Er unterstrich, dass dieses Vorhaben mit rund 2000 Arbeitsstunden Eigenleistung der Wehrangehörigen unterstützt worden sei. Vor drei Jahren sei zudem mit finanzieller Hilfe des Fördervereins ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) angeschafft worden. Birgit Krämer berichtete als Beauftragte aus der Jugendfeuerwehr. Höhepunkt des letzten Jahres sei die 24-Stunden-Übung oder auch Berufsfeuerwehrtag mit einem großen Arbeitsspektrum und der Unterstützung weitere Feuerwehren gewesen. Aber auch der Besuch der Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg sei ein besonderer Tag gewesen. Zudem habe man sich an der Picobello-Aktion, dem Jakobsmarkt mit einem eigenen Stand, der Sternwanderung der Gemeindejugendfeuerwehr oder auch dem Martinszug beteiligt. Nachdem nun elf Mitglieder der Jugendwehr, neun aus Medelsheim, zwei aus Seyweiler, in den aktiven Dienst übergetreten seien, werde die Nachwuchswehr ruhen. Hahn ergänzte, dass nach einer intensiven Vorbereitung zehn junge Floriane die Leistungsspange erworben hätten. Hans-Jürgen Krämer konnte als Kassierer von einer zufriedenstellenden Finanzlage berichten.

Bürgermeister Alexander Rubeck lobte die gute Jugendarbeit, die mit der Übernahmen vieler junger Menschen ihren Höhepunkt erfahren habe. Ortsvorsteherin Imelda Frenzel stimmte in das Lob ein, erwähnte aber auch den Jakobsmarkt als herausragendes Ereignis im Dorfleben. Wehrführer Stefan Lugenbiel hob ebenfalls die Nachwuchsarbeit hervor, sei die Übernahme von neun Mitgliedern innerhalb der Gemeindewehr ein absolutes Novum. Er kündigte an, dass im Lehrgangsbetrieb eine engere interkommunale Zusammenarbeit mit der Mandelbachtaler Feuerwehr von statten gehen werde, damit auch gewährleistet werde, dass alle relevanten Gemeindelehrgänge durchgeführt werden könnten.



Kreisbrandmeister Steffen Rastetter schrieb allen ins Stammbuch, dass sich die Bevölkerung bei der Feuerwehr auf eine sachgerechte Hilfe verlassen müsse, dass insbesondere durch koordiniertes Üben die Fertigkeiten herausgearbeitet werden könnten, um einen effektiven Schutz zu gewährleisten. Schadenslagen wie die Starkregenereignisse hätten im vergangenen Jahr dazu geführt, dass die Einsatzzahlen kreisweit explodiert, von 1793 im Jahre 2017 auf 2730 in 2018 in die Höhe geschnellt seien. Gemeindejugendfeuerwehrbeauftragter Matthias Motsch hob die Arbeit der beiden Medelsheimer Jugendbeauftragten Michael Hahn und Birgit Krämer heraus. Sie hätten Beispielhaftes geleistet. Er kündigte an, dass vom 28. bis 30. Juni wieder das Gemeindejugendzeltlager stattfinden werde.

(ott)