| 20:27 Uhr

Riesensause in Rubenheim
Die „Ruwenummer Kirb“ ist gewaltig im Anmarsch

 Bester Stimmung ist die „Ruwenummer Straußgesellschaft“ mit Oberstraußmäde Lea Theis (2. Reihe rechts) und Oberstraußbub Benjamin Schöndorf (2. Reihe, Zweiter von rechts) in der Sportheimhalle.
Bester Stimmung ist die „Ruwenummer Straußgesellschaft“ mit Oberstraußmäde Lea Theis (2. Reihe rechts) und Oberstraußbub Benjamin Schöndorf (2. Reihe, Zweiter von rechts) in der Sportheimhalle. FOTO: Wolfgang Degott
Rubenheim. „Hoch soll se läwe, drei Mal hoch“, wird es vom heutigen Freitag (30. August) bis Dienstag (3. September) in Rubenheim oft zu hören sein. 13 Straußmäde und 16 Straußbuwe, darunter mit Naomi und Cosima Welsch, Farina Müller und Laura Rebmann sowie Florian Kiehlmeier fünf neue Gesichter, lassen die Kirmes hochleben, nachdem sie am ersten Tag ab 19 Uhr im Bistro History ihren Kirwestrauß mit rund 2000 Bändchen bunt geschmückt haben. Von Wolfgang Degott

Seit Ende Juli haben sich die jungen Leute intensiv auf das „Hochfest“ vorbereitet. Die Gesellschaft der 16- bis 31-Jährigen traf sich abwechselnd im Sportheim, in der Rohrental-Hütte und dem Bistro History, um vor allem die Themen für die Kirweredd zu finden, sie auszuformulieren, gemeinsam Besonderheiten im Jahresablauf von „Kleintirol“ zu Papier zu bringen. Aber auch Organisatorisches und das singen lernen gehörten neben dem gemütlichen Beisammensein dazu.

Oberstraußmäde ist Lea Theis und ihr männliches Pendant ist Benjamin Schöndorf, der zum neunten Mal den Kirwespruch vortragen wird. An diesem Samstag (31. August) geht’s um 16 Uhr in die Rohrental-Hütte zum Schnitzelessen. Es folgt nach dem AH-Spiel gegen den SV Niedergailbach, das um 18 Uhr, angepfiffen wird, die Kirwe-Disco ab 21 Uhr im Bistro. Zudem findet ab 20 Uhr im Aventura eine Dance Party statt. Vollgestopft mit Terminen ist der Sonntag. Los geht’s mit dem gemeinsamen Gottesdienstbesuch um 8.30 Uhr. Danach gibt es zum Frühschoppen in der Rohrental-Hütte zunächst Weißwurst und Brezeln und zur Mittagszeit Schnitzel.

Sowohl die Kreisliga – als auch die Landesliga-Elf treten um 13.15 beziehungsweise um 15 Uhr gegen den SV Kirrberg an. Die Frauenmannschaft hat um 16.45 Uhr den TuS Jägersfreude 2 zu Gast. Nach den Besuchen bei Ortsvorsteher sowie Bürgermeister wird um 19 Uhr am Sportheim die Kirweredd, in der das Dorfleben auf die Schippe genommen wird, zu hören sein. Das Ganze endet mit der Kirwe-Disco im Sportheim, die um 20 Uhr beginnt.



10 Uhr Frühschoppen im Sportheim mit Rührei und Speck, zur gleichen Zeit in der Rohrental-Hütte bei Lewwerknepp und Gefüllte, 11.30 Uhr Mittagstisch im Sportheim mit Spießbraten und Lewwerknepp, 15 Uhr Mittagessen der Straußgesellschaft, die im Bistro eingeladen ist – so liest sich in Kurzform das Geschen am vierten Kirmestag. Auf der Hauptstraße treibt am Montag die Kirwegesellschaft von den Autofahrern den Straßenzoll ein. In der Nacht wird dann traditionell das „Kirwe-Ekel“ aufgehängt und ziert sodann das Dorfbild.

Nachdem während des Tages der Lumpezuch der Straußgesellschaft stattfindet, werden mit dem Hammeltanz am Dienstag um 19.30 Uhr am Bistro die Kirchweihtage ausklingen. In der späten Nacht wird im Weiher während einer Wickinger-Seebestattung die Kirb in den Fluten versenkt.

An allen Kirmestagen dreht im Übrigen ein Kinderkarussell am Sportheim seine Runden.