| 20:41 Uhr

Anlaufstelle für Leser in Reinheim
Neues Logo für die katholische Bücherei

 Das Büchereiteam (von links) Rita Krumeich, Karin Litzenburger und Karla Priester, es fehlt Ulrike Drieß, präsentiert das neue Büchereilogo.
Das Büchereiteam (von links) Rita Krumeich, Karin Litzenburger und Karla Priester, es fehlt Ulrike Drieß, präsentiert das neue Büchereilogo. FOTO: Wolfgang Degott
Reinheim. Die öffentliche Bücherei der Pfarrei Heilig Kreuz hat sich im ehemaligen Schankraum der Grenzlandhalle etabliert, in den sie vor drei Jahren umgezogen ist. Seit wenigen Monaten firmiert die Einrichtung, bei der aus insgesamt rund 2700 Medien, darunter Bücher, DVDs, CDs, Spiele für Kinder ausgewählt werden kann, mit einem neuen Logo. Von Wolfgang Degott

Die Fachstellen im Arbeitsbereich des Borromäusvereins haben dies für die katholische Büchereiarbeit beschlossen. In diesem Erkennungszeichen wird mit den Buch-/Medienrücken ein bewährtes Element beibehalten, das seit vielen Jahren mit der katholischen Büchereiarbeit verknüpft ist. Damit wird ausgedrückt, dass ein ausgewähltes Medienangebot nach wie vor wesentlicher Kern der Katholischen öffentlichen Bücherei ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit kann mit dem farbigen Kreis assoziiert werden: die Bücherei als lebendiger Treffpunkt der Gemeinde.

26 Jahre schon ist die Gersheimerin Karla Priester die ehrenamtliche Leiterin in Reinheim. Sie hatte angefangen, als sich die Ausleihe noch im früheren Alfred-Delp-Haus in Gersheim, dem heutigen Ökologischen Schullandheim „Spohns Haus“ befand. Sie freut sich mit ihren Mitstreiterinnen darüber, dass die Resonanz so gut ist, wozu auch hauptsächlich die Grundschüler der benachbarten bilingualen Schule beitragen. Karin Litzenburger (Gersheim) seit 20 Jahren sowie die beiden Reinheimerinnen Rita Krumeich (seit 20 Jahren im Team) und Ulrike Drieß (15) hatten im letzten Jahr mitgeholfen, dass 291 Leser, davon die Hälfte Grundschüler, rund 7200 Ausleihen ermöglicht wurden. Sie sind aber auch sehr intensiv im Hintergrund tätig. So werden hunderte von Stunden erbracht, um zu recherchieren, einzubinden, auszusortieren, sich fortzubilden, aber auch die Buchhaltung zu erledigen. „Wir können auch auf die Zentralbücherei der Diözese Speyer zurückgreifen, aus der 290 Medien entliehen werden konnten. Zudem haben wir im letzten Jahr 264 Medien eingekauft“, berichtet Karla Priester.

Die Reinheimer Anlaufstelle junger und alter Leseratten ist eine von 117 katholischen öffentlichen Büchereien im Bistum Speyer mit rund 960 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Die zweistündige Ausleihzeit, montags von 16.30 bis 18.30 Uhr (außer in den Schulferien), wird durchschnittlich von 40 Lesern besucht. Ebenso viele Stammleser zählt die Bücherei. Seit November 2008 kommen die Grundschüler regelmäßig im Monatsrhythmus, können sich während der Schulzeit Lesewünsche erfüllen.