| 20:28 Uhr

Gersheim
So kommt die Biosphäre in die Kitas

 Die neuen BNE-Begleiter erhielten in Gersheim ihre Urkunden.
Die neuen BNE-Begleiter erhielten in Gersheim ihre Urkunden. FOTO: Johanna Holz
Gersheim. Im Einklang mit der Natur leben - die Grundlagen dafür kann man bereits früh legen. Dafür gab es jetzt eine spezielle Fortbildung für Erzieher. red

24 Erzieherinnen und Erzieher haben erfolgreich am Zertifikatskurs zur Bildung für nachhaltige Entwicklung vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und Biosphärenzweckverband Bliesgau teilgenommen und wurden nun in Gersheim offiziell als „BNE-Begleiter/in im Elementarbereich“ ausgezeichnet. In den Kindertagesstätten spielt im wahrsten Sinne des Wortes die Zukunft. In wenigen Jahren prägen die heutigen Kinder das gesellschaftliche Leben. Im Biosphärenreservat Bliesgau sollen die Menschen möglichst nachhaltig, im Einklang mit Natur, Umwelt und der Welt leben. Wichtige Grundlagen dazu lassen sich bereits im Kindergartenalter legen. Deshalb haben das saarländische Umweltministerium und der Biosphärenzweckverband Bliesgau zum dritten Mal den Zertifikatskurs „BNE-Begleiter/in im Elementarbereich“ durchgeführt. An zwölf Tagen in insgesamt eineinhalb Jahren standen die für eine nachhaltige Entwicklung wichtigen Themen „Natur und Artenvielfalt“, „Klimaschutz und Energie“, „Bauernhofpädagogik“, und „Konsum und Mobilität“ auf dem Stundenplan. „Die Erzieherinnen und Erzieher haben durch erfahrene Referentinnen viele praktische Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung gelernt, ihr Wissen über das Biosphärenreservat und nachhaltige Entwicklung vertieft und eine Menge hilfreiche Materialien erhalten“, teilt der Biosphärenzweckbverband weiter mit. Spannende Exkursionen in besondere Lebensräume der Biosphäre, zu Bauernhöfen, dem Lehrpfad „Mit dem Ökologischen Rucksack durch den Blieskasteler Wald“ und zu einer Windenergieanlage rundeten das Programm ab. Zum Abschluss erhielten die frisch gebackenen „BNE-Begleiter/innen“ von der Abteilungsleiterin Naturschutz und Forsten im Umweltministerium, Helga May-Didion, und dem stellvertretenden Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes, Mandelbachtals Bürgermeister Gerd Tussing, ihre Urkunden. „Besonders beachtlich sind die praktischen Projekte in den Kindertagesstätten, die zeigen wieviel Spaß und Neugier die Kinder beim Lernen über Nachhaltigkeit hatten“, freut sich Helga May-Didion. „Das Ende der Fortbildung ist gleichzeitig ein Anfang, denn die BNE-Begleiter/innen sind wichtige Multiplikatorinnen für unser Biosphärenreservat und als Teil eines Netzwerkes aus mittlerweile 60 BNE-Begleiter/innen immer wieder gefragt“, betont Tussing.