| 20:11 Uhr

Gersheim
Noch gut 30 Haltestellen werden ausgebaut

 Derzeit werden weitere Bushaltestellen in der Gemeinde Gersheim barrierefrei ausgebaut.
Derzeit werden weitere Bushaltestellen in der Gemeinde Gersheim barrierefrei ausgebaut. FOTO: Wolfgang Homberg/Gemeinde Gersheim
Gersheim. In mehreren Orten der Gemeinde Gersheim steht derzeit der barrierefreie Umbau von Bushaltestellen an. red

Derzeit werden weitere Bushaltestellen in der Gemeinde Gersheim barrierefrei ausgebaut. Aktuell gebaut wird in Herbitzheim in der Saargemünder Straße, während die Baustelle in der Kremelstraße (Dorfplatz) bereits abgeschlossen ist. Außerdem steht die Bushaltestelle in Niedergailbach an der Kirche (Bischof-Weis-Straße/Obere Straße) auf dem Programm. Wie die Gemeindeverwaltung weiter mitteilt, werden die bestehenden Bushaltestellen durch einen neuen Aufbau des Gehweges sowie durch den Einbau von Niederflur-Busborden barrierefrei umgebaut. Ein Blindenleitsystem erleichtere sehbehinderten Menschen die Orientierung. Die Bereiche würden auf zwei Meter verbreitert und mit Verbundsteinen versehen. Die Kosten der bereits umgebauten Bushaltestellen beliefen sich auf rund 117 700 Euro. Die saarländische Landesregierung habe die Maßnahmen mit dem Programm „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden“ mit 81 042,82 Euro gefördert. Die Kosten der zur Zeit durchgeführten Gesamtmaßnahme belaufen sich auf 173 000 Euro. Die Förderung der Maßnahmen im Programm „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden“ beträgt 134 280 Euro.

 „Zur Herstellung der Barrierefreiheit im Bereich der Bushaltestellen werden in den kommenden Jahren noch etwa 30 Bushaltestellen in allen Ortsteilen umgebaut. Die Kosten belaufen sich geschätzt auf zirka 980 000 Euro. Weitere drei Bushaltestellen, jeweils in Gersheim, Reinheim und Rubenheim, sollen bis 2020 barrierefrei umgestaltet werden“, heißt es aus dem Gersheimer Rathaus. Letztes Jahr bereits wurden die Umbauten am Europäischen Kulturpark in Reinheim (Am Staaten, beidseitig), an der Bliesdalheimer Kirche (Bliestalstraße, Richtung Blieskastel) und Im Pfarrgarten in Walsheim (Richtung Gersheim) vorgenommen. „Dies ist ein weiteres Beispiel, wie die Gemeinde mit kleinen Schritten die Infrastruktur unserer Orte barrierefrei umgestaltet“, so Bürgermeister Alexander Rubeck.