| 22:54 Uhr

Beschauliche Ausfahrt endet mit handgreiflichem Streit
Gerangel wegen Langsamfahrens an der Mosel

Klotten. Eine beschauliche Ausfahrt entlang der Mosel ist in einem handgreiflichen Streit geendet. Zunächst überholte ein 44-jähriger Mann mit seinem Auto eine für seinen Geschmack viel zu langsam fahrende 27-Jährige und bremste deren Wagen „verkehrserzieherisch“ aus, wie die Polizei gestern schilderte. Die Frau kannte sich nach eigenen Angaben in der Region nicht aus und war langsam gefahren.

An einer Baustellenampel in Klotten im Landkreis Cochem-Zell trafen sich die beiden Fahrzeuge wieder. Die 40 Jahre alte Beifahrerin des Überholers stieg aus und beschimpfte die 27-Jährige. Deren 28 Jahre alter Lebensgefährte, der inzwischen das Steuer von seiner geschockten Partnerin übernommen hatte, versuchte vergeblich, die schimpfende Frau zur Raison zu bringen. Als sich schließlich der Überholer in den Streit einmischte, kam es zu einem heftigen Gerangel, bei dem der 44-Jährige einen Schlag auf die Nase bekam und sich vermutlich das Nasenbein brach.

Die Polizei in Cochem ermittelt nach dem Vorfall, der sich bereits am Freitagmorgen ereignete, wegen Beleidigung, Nötigung sowie Körperverletzung. Zudem werde die Führerscheinstelle über den Ausbremser und seine aggressive Beifahrerin informiert: „Denn an der charakterlichen Geeignetheit zur Teilnahme am Straßenverkehr bestehen erhebliche Zweifel“, stellten die Beamten fest.