| 22:42 Uhr

Entschärfung am 18. Februar
Fliegerbombe in Neunkirchen gefunden

Neunkirchen.

Auf einer Baustelle im saarländischen Neunkirchen haben Arbeiter eine 50 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. „Aktuell geht von der Bombe keine Gefahr aus. Sie ist gesichert und nicht frei zugänglich“, sagte ein Sprecher der Stadt Neunkirchen. Bei dem gestern gefundenen Sprengkörper handelt es sich ersten Einschätzungen zufolge um eine US-Fliegerbombe. Um die Bombe unschädlich zu machen, ist am kommenden Donnerstag, 18. Februar, ein entsprechender Einsatz geplant. Nach der Evakuierung soll die Bombe entweder entschärft oder kontrolliert gesprengt werden, wie es dazu hieß. Dafür müssen nach Angaben der Stadtverwaltung etwa 2000 Menschen im Radius von 300 Metern rund um die Bombe ihre Häuser verlassen. Mehrere Medien hatten bereits über den Bombenfund berichtet. Nach Polizeiangaben wird es sich bei der Evakuierung um die bislang größte Aktion ihrer Art im Saarland handeln. Das bestätigte auch die Neunkircher Stadtverwaltung.

(dpa)