| 23:45 Uhr

Erpresser
Erpresserische E-Mails im Umlauf

Trier. Mehrere Menschen aus dem Raum Trier haben Anzeige erstattet, weil sie per E-Mail erpresst wurden. In den Mails behaupten die Kriminellen, private Computer gehackt und sich Zugriff auf die eingebauten Kameras verschafft zu haben. So seien sie angeblich in den Besitz anstößiger Videos gelangt, die die Betroffenen beim Konsumieren pornografischer Inhalte zeigen. „Auf Knopfdruck kann ich dieses Video an alle Kontakte Ihrer E-Mail und Social Media weiterleiten“, drohen die Täter in ihrem Schreiben. Nur wer ein Schweigegeld in Höhe von 500 Euro überweise, könne sich schützen.Gleich mehrere Männer hätten sich nach Erhalt des Schreibens in der vergangenen Woche an die Polizei gewandt. „Wir warnen vor dieser Masche und empfehlen dringend, nicht auf die Forderungen einzugehen“, sagte ein Polizeisprecher.

Mehrere Menschen aus dem Raum Trier haben Anzeige erstattet, weil sie per E-Mail erpresst wurden. In den Mails behaupten die Kriminellen, private Computer gehackt und sich Zugriff auf die eingebauten Kameras verschafft zu haben. So seien sie angeblich in den Besitz anstößiger Videos gelangt, die die Betroffenen beim Konsumieren pornografischer Inhalte zeigen. „Auf Knopfdruck kann ich dieses Video an alle Kontakte Ihrer E-Mail und Social Media weiterleiten“, drohen die Täter in ihrem Schreiben. Nur wer ein Schweigegeld in Höhe von 500 Euro überweise, könne sich schützen.Gleich mehrere Männer hätten sich nach Erhalt des Schreibens in der vergangenen Woche an die Polizei gewandt. „Wir warnen vor dieser Masche und empfehlen dringend, nicht auf die Forderungen einzugehen“, sagte ein Polizeisprecher.

Laut der Polizei handelte es sich um ein bundesweites Phänomen. Die Täter würden tausendfach E-Mails verschicken und hoffen, dass sich Menschen ertappt fühlen und das Schweigegeld überweisen.