| 20:51 Uhr

Politiker der Saar-Linken betrügt mit Doktortitel
Ermittler sicher: Politiker betrügt mit falschem Titel

  Der stellvertretende Landesvorstand der Saar-Linken, Andreas Neumann.
Der stellvertretende Landesvorstand der Saar-Linken, Andreas Neumann. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Landesvorstand der Linken in Auflösung: Die Staatsanwaltschaft beantragt einen Strafbefehl wegen Titelmissbrauchs gegen Andreas Neumann.

Seit Monaten ermittelte die Staatsanwaltschaft, jetzt ist sie sicher: Der stellvertretende Landesvorsitzende der Saar-Linken, Andreas Neumann, hat nie rechtmäßig einen Doktortitel erworben.

Wegen Titelmissbrauchs will die Saarbrücker Staatsanwaltschaft nun einen Strafbefehl gegen ihn beantragen. Die „Verleihungsurkunde“ und ein Nachweis über erbrachte Studienleistungen würden als unecht eingeschätzt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die „St. Paul University and Lancaster University – St. Paul European Campus“, die die Dokumente ausgestellt haben solle, existiere nicht.

„In Kürze“ soll laut Staatsanwaltschaft eine „Verwarnung mit Strafvorbehalt“ – quasi eine Geldstrafe auf Bewährung – beim Amtsgericht Saarlouis beantragt werden. Eine Verurteilung zu 90 Tagessätzen zu je 50 Euro – also insgesamt 4500 Euro – bliebe somit vorbehalten. Zudem werde eine Bewährungsauflage von 1800 Euro beantragt. Die Staatsanwaltschaft hatte im Juni über Ermittlungen berichtet, nachdem das Wissenschaftsministerium die Behörde über den Verdacht informiert hatte.



Noch im Juni hatte sich Neumann „verwundert“ über die Ermittlungen gezeigt, die Vorwürfe aber nie aus der Welt geschafft. Der Informatiker aus Wadgassen, Kreisvorsitzender der Linken in Saarlouis, und enger Vertaruter des Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze, war im November 2017 zu einem der drei stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt worden. Nun ist nur noch Barbara Spaniol (neben Neumann) im Amt, die für eine Stellungnahme am Montag nicht mehr zu erreichen war, ebenso wie Neumann selbst. Patricia Schumann hatte Mitte Juli ihr Stellvertreter-Amt im Landesvorstand aus Protest gegen Neumanns Verhalten in der Sache niedergelegt.

Die zerstrittene Saar-Linke hatte am Montag also nicht nur das desaströse Wahlergebnis in Brandenburg und Sachsen zu verschmerzen, sondern steht auch im Saarland vor einem Scherbenhaufen. Die saarländische Linksjugend fordert einen sofortigen Rücktritt Neumanns von allen Parteiämtern. „Wir brauchen dringend einen personellen Neuanfang an der Parteispitze“, sagte der Landtagsabgeordnete Dennis Lander. Auch der Ex-Parteivorsitzende und Landtagsabgeordnete Jochen Flackus fordert rasche Aufklärung durch den Landesvorstand.

(esb)