| 20:23 Uhr

Wertstoff-Zentrum wird eröffnet

Blieskastel. Nach rund dreimonatiger Bauzeit wurde das Wertstoff-Zentrum Blieskastel des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) in der Blickweiler Straße 33a auf dem Gelände des Bauhofs fertig gestellt. Es öffnet am Samstag, 30. Oktober, elf Uhr, erstmals seine Tore. Zur offiziellen Einweihung lädt der EVS die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Blieskastel ein Von Merkur-Mitarbeiter Joachim Schickert

Blieskastel. Nach rund dreimonatiger Bauzeit wurde das Wertstoff-Zentrum Blieskastel des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) in der Blickweiler Straße 33a auf dem Gelände des Bauhofs fertig gestellt. Es öffnet am Samstag, 30. Oktober, elf Uhr, erstmals seine Tore. Zur offiziellen Einweihung lädt der EVS die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Blieskastel ein. Fachkundige Mitarbeiter werden bis 14 Uhr für Auskünfte und Fragen rund um das Wertstoff-Zentrum zur Verfügung stehen, wie der EVS mitteilt. In seiner jüngsten Sitzung hatte der Blieskasteler Stadtrat die Entgelte für Grünschnitt und Bauschutt beschlossen. Nach Angaben der Verwaltung muss dies geschehen, da die Bauschutt- und Grünschnittentsorgung auf Kosten der Stadt erfolge. Diese Einnahmen gelten als Kosten deckend. Danach wurden für Bauschutt für einen Zehnlitereimer ein Euro Gebühren festgelegt, für einen Pkw-Kofferraum fünf Euro. 50 Liter Grünschnitt kosten den Bürger demnach ein Euro, ein Pkw-Kofferraum zwei Euro.Einheitliche Preise Fraktionschef Steffen Stein von den Freien Wählern sah die Bezeichnung "Pkw-Kofferraum" als problematisch an. Bei den Autos gebe es Unterschiede im Fassungsvermögen. Deshalb sollte man dies wie bei den Kleinstmengen in Liter festlegen. An Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener prallte dieses Argument allerdings ab. Sie erklärte, die Mitarbeiter im Wertstoffhof könnten die angelieferten Mengen sehr wohl einschätzen, so dass dies nicht zu einem Problem werde. Wie die Bürgermeisterin weiter erklärte, würden die Entgelte für Altreifen, Altholz aus dem Baubereich und gemischte Bau- und Abbruchabfälle auf dem neuen Wertstoffhof vom EVS festgelegt. Hierdurch würden saarlandweit einheitliche Preise vorgegeben. Wie berichtet, baut der EVS im Saarland ein flächendeckendes Netz an Wertstoff-Zentren auf. Damit soll ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz so leicht wie möglich gemacht werden. Künftig stünden den Saarländerinnen und Saarländern "zahlreiche komfortable Abgabestellen für die unterschiedlichsten Materialien zur Verfügung", so der Verband. Ende Juni waren zahlreiche Ehrengäste nach Blieskastel gekommen, um beim offiziellen Baubeginn für das Wertstoff-Zentrum dabei zu sein. Mit dem symbolischen Spatenstich war die Baumaßnahme auf den Weg gebracht worden. Der Bau des Wertstoff-Zentrums lag nach Angaben der Stadtverwaltung in der Zuständigkeit des Entsorgungsverbandes Saar (EVS), für den Betrieb des Zentrums sei die Stadt verantwortlich. Bequemes EntladenDas moderne EVS-Wertstoff-Zentrum Blieskastel werde an sechs Tagen in der Woche geöffnet sein. Zahlreiche Wertstoffe - von A wie Altkleider bis Z wie Zinkblech - könnten abgegeben werden. Eine befahrbare Rampe sei besonderes Kennzeichen der Konzeption für die EVS-Wertstoff-Zentren. Sie ermögliche das bequeme und rückenschonende Entladen in die Container.