| 18:10 Uhr

Die große Sause, sie darf nun beginnen
Hier geht’s heuer wieder deftig zu

 Ein Klassiker beim Webenheimer Baunerfest: die Midnight Ladies.
Ein Klassiker beim Webenheimer Baunerfest: die Midnight Ladies. FOTO: Stadt Merzig/ Thomas Klein
Blieskastel. Schlachtfest, Musik und noch viel mehr: Das Webenheimer Bauernfest steht wieder vor der Tür. Zum 98. Mal wird es gefeiert. Von Erich Schwarz

Die Spannung bei Besuchern und Veranstaltern steigt so langsam wieder: Am zweiten und dritten Wochenende im Juli steht der Blieskasteler Stadtteil Webenheim wieder ganz im Zeichen des Bauernfestes. In diesem Jahr feiert man übrigens die 98. Auflage des traditionsreichen Festes auf den Blieswiesen. Über zehn Tage gibt es unter dem traditionellen Motto „Stadt und Land – Hand in Hand“ wieder Sport, Unterhaltung, Showprogramm, einen riesigen Vergnügungspark und viele Überraschungen.

Die große Attraktion ist das Festzelt der Webenheimer Sause mit mehr als 1500 Sitzplätzen im Innenbereich und weiteren 500 Sitzgelegenheiten im Biergarten und auf der Sonnenterrasse. Im Zelt erwartet die Besucher ein buntes Showprogramm mit tollen Künstlern, die sich in Webenheim das Mikrofon in die Hand geben. Neben dem großen Vergnügungspark streben die Veranstalter rund um das Festzelt zurück zu den Ursprüngen: Tradition, Kultur- und Naturverbundenheit. Das Fest startet traditionell mit dem großen Fassbieranstich, in diesem Jahr bewerkstelligt von Landrat Theophil Gallo als Schirmherr. Am Freitag, 12. Juli, geht es los, der Fassbieranstich ist um 19.30 Uhr. Nach der offiziellen Eröffnung geht die Party dann schon am ersten Abend ab: Im großen Zelt spielt die „Partymaschine XXL“.

Großer Andrang herrscht immer am ersten Festsamstag, denn dann lockt der Bauern- und Handwerkermarkt mit Traktorenschau und vielen Tieren auf dem Freigelände zwischen Reithalle und Festzelt sowie auf dem Wiesengelände. Ab 11.30 Uhr sorgt der Rohrental-Express im Festzelt für gute Laune. Abends dann wieder ein musikalischer Leckerbissen: „Freche Jungs in Lederhosen – Krachleder“ ab 20 Uhr.



Der erste Sonntag (14. Juli) steht immer im Zeichen des Pferdesports. Ab 14 Uhr werden auf der Rennbahn hinter dem Zelt die Rennen gestartet. Übrigens gibt es an beiden Festsonntagen aus der Festzeltküche Ochs am Spieß. Montags (15. Juli) geht es bereits um 8.30 Uhr los mit der Stuten- und Fohlenschau. Ab Mittag bis in den Nachmittag ist der Tag der Betriebe und Behörden. Für die Musik sorgt wieder der Rohrental-Express. Wie in jedem Jahr sind Dienstag und Donnerstag Ruhetage im Festgeschehen.

Am Mittwoch (12. Juli) sind vor allem die Familien angesprochen: Zum Familiennachmittag gibt es erneut verbilligte Preise bei den Fahrgeschäften. Und am Abend „wird die Wutz in Webenheim geschlacht“. Zu deftigen Schlachtfestgerichten wird der „Rohrental Express“ aufspielen. Am Freitag (19. Juli) ist ab 20 Uhr wieder Party angesagt: „The Beavers“ bieten das Beste aus Rock und Pop. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag (20./21. Juli) ab 10 Uhr gibt es ein Islandpferde-Festival im Rahmen des Bauernfestes.

Ein musikalisches Schmankerl steht für Samstagabend ab 20 Uhr auf dem Programm: Die Midnight Ladies aus Bayern sind bereits Stammgäste auf dem Bauernfest und werden sicherlich wie in den Vorjahren wieder das Zelt rocken und eine prima Stimmung verbreiten.

Sonntags ab 10 Uhr gibt es für die gläubigen Christen den Zeltgottesdienst, wobei Organist Klaus Weinland und der Männergesangverein „Concordia“ Webenheim für die musikalische Umrahmung sorgen werden.

Zum Ausklang des Bauernfestes am Montag, 22. Juli, wird ab 18.30 die Formation „Firma Holunder“ zum Abschluss noch einmal für Partyspaß sorgen. Gegen 22 Uhr wird dann auf den Blieswiesen wieder das romantische Höhenfeuerwerk abgebrannt. Kai Grunder („Grunder Gourmet“) hat wie schon in den Vorjahren die Verantwortung für das Festzelt und die dazugehörige Küche: „Wir wollen auch in diesem Jahr den Kunden ein buntes kulinarisches Angebot unterbreiten. Die Festzeltküche hat wieder alle Klassiker des Bauernfestes parat“, sagt der Festwirt.