| 23:10 Uhr

Von Schülern bemalte Stifte zieren Ecken des Ortes

Der Pirminiusgarten hinter der Pfarrkirche ist ein wahres Schmuckstück. Foto: OV
Der Pirminiusgarten hinter der Pfarrkirche ist ein wahres Schmuckstück. Foto: OV FOTO: OV
Altheim. Für die Dörfer der Parr soll Altheim künftig noch stärker die Rolle eines Kleinzentrums übernehmen. Schon jetzt ist das Bickenalb-Center bei den Menschen sehr gefragt und hat sich auch als beliebter Treffpunkt gemausert. So sind hier eigentlich immer Leute anzutreffen, die einem gepflegten Gespräch nicht abgeneigt sind. In dem 2006 eröffneten Dienstleistungs-Center befindet sich ein Friseur, eine Bank und eine Außenstelle des Blieskasteler Bürgerbüros. Darin werden auch Sprechstunden des Forstes und der Rentenberatung abgehalten. Zudem wird hier die Grundversorgung mit Lebensmitteln sichergestellt. nob

Für die Dörfer der Parr soll Altheim künftig noch stärker die Rolle eines Kleinzentrums übernehmen. Schon jetzt ist das Bickenalb-Center bei den Menschen sehr gefragt und hat sich auch als beliebter Treffpunkt gemausert. So sind hier eigentlich immer Leute anzutreffen, die einem gepflegten Gespräch nicht abgeneigt sind. In dem 2006 eröffneten Dienstleistungs-Center befindet sich ein Friseur, eine Bank und eine Außenstelle des Blieskasteler Bürgerbüros. Darin werden auch Sprechstunden des Forstes und der Rentenberatung abgehalten. Zudem wird hier die Grundversorgung mit Lebensmitteln sichergestellt.

In dem Gebäude befand sich früher der Raiffeisenmarkt. Er wurde im Rahmen des Landesprogramms Melanie (Modellvorhaben zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch innerörtliche Entwicklung) umgebaut. Diese Maßnahme kostete insgesamt rund 200 000 Euro, wovon 75 Prozent davon das Land übernommen hatte. Den Rest finanzierte die Stadt. Die Bank zahlte ihren Umbau selbst.

Froh ist Ortsvorsteherin Beate Lambert auch, dass es in Altheim weiterhin eine Grundschule gibt. Diese war im vergangenen Jahr von der Schließung bedroht. Die Schule ist eine Dependance der Grundschule Medelsheim. "Wir haben derzeit noch zwei Klassen hier", so Lambert.



Eine Schule sei für den Ort wichtig, da solche Einrichtungen einfach zu einer vernünftigen Infrastruktur gehörten. Großes Lob zollt sie den Kindern, die im vergangenen mit einer Aktion für eine Verschönerung des Ortes gesorgt hätten.

So bemalten 30 Baumpfähle, die nun als Stifte die verschiedensten Ecken in Altheim bereichern.