Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:04 Uhr

Von Morden bis zu schwarzen Bohnen

Blieskastel. Blieskastel wuchert nicht nur mit seiner Bausubstanz – sondern auch mit einer Reihe von ungewöhnlichen Stadtführungen. Etwa einer Führung zum Thema Kaffee oder einer Führung, die alte Kriminalfälle beleuchtet. nob

Barocke Bauten, romantische Hinterhöfe, schmucke Hausfassaden und historische Gassen - in Blieskastelgibt es viel zu entdecke. Deshalb werden inzwischen auch die verschiedensten Stadtführungen angeboten. Ob Paradeplatz mit dem historischen Rathaus, der Markthalle oder der "Alte Markt" mit Napoleonsbrunnen, die ehemaligen Hofratshäuser oder die Schlosskirche - bei den Besichtigungen werden die unterschiedlichsten Punkte angesteuert. Sogar ein Blick hinter die Kulissen eines der ältesten Tabakladens von Deutschland steht auf dem Programm. Die nächste Führung von Monika Link findet an diesem Samstag, 16. April, um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist am Eingang des Rathauses I auf dem Paradeplatz. Am 22. April heißt es dann: "Dem Kaffee auf der Spur". Die Teilnehmer dieses Rundganges mit Gaby Grell können sich nach einer kurzen Altstadtbesichtigung im Rahmen einer Kaffeeprobe in der Blieskasteler Rösterei bei einem Stück Kuchen von dem Aroma der schwarzen Bohnen überzeugen. Die Tour startet um 14 Uhr auf dem Paradeplatz und kostet 12,50 Euro. Anmeldung unter (06 842) 9261314. Am 28. April steht dann eine Kuriositätentour "Mord bei Aussicht" auf dem Programm. Mit "Kammerzofe Henrietta" werden alte Kriminalfälle beleuchtet. Für einen Rundgang mit Weinprobe am 12. Mai ist wieder eine vorherige Anmeldung bei der Tourist-Info erforderlich. Die Führung kostet 25 Euro (inklusive Wein und Antipasti).