| 20:10 Uhr

Vielfältiges Unterrichtsangebot vorgestellt

 Lehrer Joachim Karsten (links) mit Nicolas, Max und Joshua (von links) präsentierten künstlerische Arbeiten. Foto: Bernhard Reichhart
Lehrer Joachim Karsten (links) mit Nicolas, Max und Joshua (von links) präsentierten künstlerische Arbeiten. Foto: Bernhard Reichhart
Bexbach. Auf großes Interesse stieß am vergangenen Samstag der Kennenlern-Tag in der Freien Waldorfschule Bexbach. Zahlreiche Eltern wollten sich davon überzeugen, ob diese Schule die besten Voraussetzungen für ihre Kinder bieten kann. Lehrer und Schüler der Waldorfschule hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestelltt Von Merkur-Mitarbeiter Bernhard Reichhart

Bexbach. Auf großes Interesse stieß am vergangenen Samstag der Kennenlern-Tag in der Freien Waldorfschule Bexbach. Zahlreiche Eltern wollten sich davon überzeugen, ob diese Schule die besten Voraussetzungen für ihre Kinder bieten kann. Lehrer und Schüler der Waldorfschule hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestelltt. So bestand für alle Eltern und künftigen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in Unterrichtsstunden der verschiedenen Klassenstufen hinein zu schnuppern und sich ein Bild zu machen. Darüber hinaus lud im großen Haus ein offenes Klassenzimmer in der Oberstufe zu einem Besuch ein. Wer sich für Sprachen, Algebra, Physik, Musik, Geschichte, Eurhythmie oder die Vorstellung der Jahresarbeiten interessierte, war hier richtig. Über die handwerklichen Angebote der Schule konnte man sich im Werkhaus überzeugen, wo Schneidern, Tischlern und Plastizieren angesagt war. Lehrer Joachim Karsten demonstrierte mit Schülern die Technik des Plastizierens. "Wir fertigen aus Vorlagen verschiedene Skulpturen aus der griechischen und ägyptischen Geschichte an", erzählten Svenja, Mirjam und Sophie. Neben den praktischen Darbietungen gab es im kleinen Haus einen Büchertisch mit vielen Informationen über die Waldorfschule. Zudem gab es ein umfassendes Infoangebot bei Gesprächen mit Lehrern. Bienengruppe, Schnitz- und Instrumentalbaukurs, die Akrobatik-AG oder das Schulorchester boten eine gute Übersicht über das schulische Angebot. Überrascht zeigte sich Norbert Mayer-Wittmann, dessen Tochter Ginger gerade als "stilles Mäuschen" eine Unterrichtsstunde besucht, vom vielfältigen Unterrichtsangebot der Waldorfschule. "Die Schule passt gut zu unserer Tochter, da sie künstlerisch begabt ist." Abgerundet wurde der Tag mit der Monatsfeier im großen Saal, bei der die Schüler den Besuchern abwechslungsreiche Vorführungen aus dem Unterricht präsentierten.