| 20:18 Uhr

Unterschriften für Dolmusch am Samstag

Blieskastel. Die Blieskasteler Gewerbevereinsvorsitzende Brigitte Gode hat kürzlich Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener 623 Unterschriften für die Wiedereinführung des Dolmusch-Verkehrs am Samstag übergeben. Wie berichtet, hatte der Stadtrat beschlossen, dass der Verkehr des Stadtbusses am späten Abend und samstags eingestellt wurde

Blieskastel. Die Blieskasteler Gewerbevereinsvorsitzende Brigitte Gode hat kürzlich Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener 623 Unterschriften für die Wiedereinführung des Dolmusch-Verkehrs am Samstag übergeben. Wie berichtet, hatte der Stadtrat beschlossen, dass der Verkehr des Stadtbusses am späten Abend und samstags eingestellt wurde. Für die Gewerbetreibenden und Wirte der Barockstadt ein unhaltbarer Zustand, wie Brigitte Gode daraufhin erklärte. In den vergangenen Wochen wurden deshalb in ihrer Gollenstein Buchhandlung und mehreren Blieskasteler Geschäften Unterschriftenlisten zur Wiedereinführung des Dolmusch-Verkehrs am Samstag ausgelegt. "Die Mediclin Bliestal Kliniken haben sich auch sehr aktiv an der Unterschriftensammlung beteiligt, ebenso die Seniorenheime. Aus den Gesprächen war erkennbar, dass auch junge Leute, die noch keinen Führerschein besitzen, unterschrieben und sich dazu geäußert haben", so Gode gegenüber unserer Zeitung.Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener war beim Besuch der Redaktion unserer Zeitung (wir berichteten) auch auf die gestrichenen Fahrten des Dolmusch, speziell am Samstag, eingegangen. "Jeder weiß, dass wir sparen müssen. Da gibt es immer einen gemeinsamen Konsens. Aber wenn es dann konkret wird, dann hagelt es Kritik." Man nehme die Sorgen und Ängste der Gewerbetreibenden durchaus ernst, aber man habe sich zu dem Entschluss nicht leichtfertig durchgerungen, die Samstagsfahrten des Dolmusch zu streichen: "Die Fahrgastzahlen sind samstags einfach schwach, und die Stadt spart damit eine Menge Geld", stellte die Verwaltungschefin heraus. Die Einsparungen beliefen sich auf rund 40 000 Euro. Die Bürgermeisterin äußerte auch Kritik an der durchgeführten Unterschriftenaktion des Gewerbevereins. Wie man erfahren habe, sei dies sozusagen ein Alleingang von Brigitte Gode gewesen und in der Vorstandschaft des Gewerbevereins nicht abgesprochen gewesen. So sähen auch einige Vorstandsmitglieder diese Aktion durchaus kritisch. "Zudem haben Leute aus Kirkel oder Bexbach unterschrieben, die von der Streichung des Dolmusch am Samstag überhaupt nicht betroffen sind", so die Bürgermeisterin. ert/ers