| 00:00 Uhr

Und die linke Hand spielt das Akkordeon

 Asgard wusste mit ihrem Akkordeon zu gefallen. Foto: Kulturamt
Asgard wusste mit ihrem Akkordeon zu gefallen. Foto: Kulturamt FOTO: Kulturamt
Blieskastel. Nein, man brauchte es nicht zu bereuen, zum Chansonabend von Asgard in die Orangerie Blieskastel gekommen zu sein. Gut gefüllt waren die Reihen beim letzten Konzert der Reihe Caveau Chanson. "Je ne regrette rien", dieser bekannte Titel von Edith Piaf war eine der Zugaben, die die sympathische Künstlerin Asgard dem begeisterten Publikum gönnte.Asgard verstand es von Beginn an, das Publikum mit einzubeziehen und für sich zu gewinnen. bea

Nur mit ihrem Akkordeon und ihrer wandlungsfähigen Stimme interpretierte sie mal kräftig laut, dann wieder ganz zart und klar die "Hits" der französischen Chansonliteratur. Sie tut es auf ihre eigene persönliche Weise, sie macht kein Eins-zu-eins-Karaoke: Sie variiert Lautstärke und Tempo, während sie sich, meist nur mit der linken Hand auf dem Akkordeon begleitet. Immer wieder schiebt sie zwischen die Chansons beschwingte Musettewalzer, dann beidhändig, und konnte so ihre brillanten instrumentalen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Asgard zeigte sich begeistert von der Sangeskunst des Publikums, bei "Padam padam" oder "Ciel de Paris", nicht zuletzt wegen des gut vorbereiteten, textsicheren Chansonkurses von Rudi Kleinpeter, der diese Reihe von Beginn an mit viel Herzblut unterstützt. Ein schöner Abend, bei Pariser Flair Blieskastel verzauberte. Die Vorbereitungen für die Reihe Caveau Chanson laufen bereits auf Hochtouren, so dass sich die Besucher bereits jetzt auf weitere unterhaltsame Chansonabende im nächsten Jahr in der Orangerie freuen können.