| 21:54 Uhr

Traditionstreffen
Trecker fahren als Passion

Seit Beginn des Traktorentreffens dabei ist Karlheinz Kretschmer mit dem roten Schanzling Baujahr 1960.
Seit Beginn des Traktorentreffens dabei ist Karlheinz Kretschmer mit dem roten Schanzling Baujahr 1960. FOTO: Hans Hurth
Biesingen. 88 Fahrzeuge galt es beim achten Treffen der Biesinger Traktorenfreunde zu bestaunen. Von Hans Hurth

Steht der Herbst vor der Tür, putzen die Besitzer von Old- und Young-Traktoren ihre Schlepper und tuckern nach Biesingen, diesmal zur achten Auflage des Treffens der Biesinger Traktorenfreunde. Fahrer aus dem Bliesgau, Bliesransbach, Dörrenbach im Ostertal und der Wiesenthaler Schleppertrupp aus der Pfalz als Dauergäste hatten die weiteste Anreise. Insgesamt stellten sich 88 Traktoren und zwei elektrisch angetriebene Kindertraktoren von John Deere am Ende der Münchwiesenstraße auf, stolz präsentierten die Besitzer ihre herausgeputzten Fahrzeuge. Seit Beginn dabei ist der rote Schanzling, 1960er Baujahr und zehn PS stark von Karlheinz Kretschmer, zwar eines der kleinsten, aber doch am meisten bestauntes Gefährt. Der Aufstellplatz bot ein buntes Bild, Probesitzen war erlaubt und wurde gerne angenommen. So bei Otmar Germann und seinem Klöckner- Deutz, 24 PS unter der Haube und Baujahr 1957. Der pensionierte Polizeibeamte pflegt seine Leidenschaft und entsorgt wie die meisten Biesinger mit seinem Traktor Heckenschnitt, fährt Kaminholz und liefert Äpfel beim OGV um seinen Vorsitzenden Werner Lauer, selbst passionierter Trecker-Freund, ab.

„Vor dem ersten Traktorentreffen hatten Oliver Joas und Max Gerber die Idee zum Treffen der Hobbyfahrer, von den es in Biesingen stolze 39 gibt“, erzählte uns Karlheinz Kretschmer. Jeder angereiste Schlepper-Liebhaber bekam zur Begrüßung vom Vorstand der Biesinger Traktorenfreunde, Karlheinz Hubert, ein Präsent. Vom kleinen Einzylinder-Motor bis zum bärenstarken V 8, von vier bis 400 PS, vom alten Deutz-Knubbe bis zum John Deere der neuesten Generation und zum Mähdrescher von Marc Scherer reichte die Bandbreite neuzeitlicher und nostalgischer Schlepper-Kultur. Neu in diesem Jahr: Nicht der schönste, sondern der lauteste Traktor wurde prämiert. 36 Teilnehmer kamen in die Wertung, wobei mit 122 Dezibel der Bautz RS 170 von Yannick Stumpf mit seinem Zweizylinder überraschend Sieger wurde, die großen Achtzylinder schafften nur 117 Dezibel.

„Ich finde das Treffen eine Superschau, da werden Erinnerungen wach“, zeigte sich Rainer Schetting aus Blieskastel begeistert. „Ich habe selbst noch einen Holder zu Hause, den mein Vater Alois 1956, in meinem Geburtsjahr, kaufte.“ Abgerundet wurde der interessante Nachmittag durch den Start dreier Heißluftballone der Ballonsportgruppe Alibebi mit Pilot Christian Morgenstern aus St. Ingbert. Gefragt war der vom OGV-Brennmeister eigens für die Traktorenfreunde hergestellte Vereinslikör. „Es war mal wieder ein rundum gelungenes Treffen mit einer tollen Gemeinschaftsleistung unseres Teams“, resümierte Michael Wagner vom Vorstand. Alle wollen 2019 wiederkommen, denn Traktorenfreunde sind mit ihren Lieblingsstücken mit großen Schlepper-Herz unterwegs.