| 20:22 Uhr

Blieskastel
Spielkreis zeigt auch soziales Engagement

Der Spielkreis „Freude am Spielen“ trifft sich jeden Donnerstag in der Pilgerrast in Blieskastel.
Der Spielkreis „Freude am Spielen“ trifft sich jeden Donnerstag in der Pilgerrast in Blieskastel. FOTO: Michael Meyer
Blieskastel. Der Spielkreis „Freude am Spielen“ trifft sich jeden Donnerstag und spendet beim Spielen Geld für Hilfsbedürftige. red

Der Spielkreis für ältere Bürgerinnen und Bürger „Freude am Spielen“ ist eine Veranstaltung der gemeinnützigen „Stiftung Lebenswerte“ und trifft sich immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr in der Pilgerast im Kloster Blieskastel zum Spielenachmittag. Nun haben die eifrigen Spielerinnen und Spieler beschlossen, nicht mehr nur für sich alleine zu spielen, sondern möchten innerhalb der Lebenswerte-Stiftung einen Beitrag im sozialen Bereich leisten. Deshalb spenden sie an jedem Spielenachmittag einen Betrag und möchten damit, die durch das gemeinsame Spielen erhaltene Lebensfreude mit Menschen teilen, die hilfsbedürftig sind.

Der Spielkreis „Freude am Spielen“ sucht sich die sozialen Projekte selbst aus und will damit auch das Miteinander-Füreinander in unserer Gesellschaft stärken, wie Michael Meyer, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Stiftung Lebenswerte GmbH, mitteilt. „Natürlich können auch alle Bürgerinnen und Bürger durch ihre Spende dieses Projekt mit ihrer Spende unterstützen. Die Spende kommt Menschen zu Gute, die in unserer Region leben und in Not geraten sind“, so Meyer. „Wir freuen uns natürlich über jede Spende und vor allem über neue Mitspielerinnen und Mitspieler. Jeder ist herzlich willkommen. Viele Menschen sind auch alleinstehend und mit dem Alter wird es auch immer schwieriger soziale Kontakte zu erhalten oder neue aufzubauen. Der Spielkreis ,Freude am Spielen’ wirkt diesen Tendenzen entgegen“, heißt es in einer Presseerklärung.

Interessenten können einfach vorbeikommen und mitmachen. Die Pilgerrast ist gut mit dem Blieskasteler Dolmusch erreichbar. Aber auch Interessierte, die nicht mobil sind, können sich melden. Es werden Mitfahrgelegenheiten organisiert.



Infos bei Geschäftsführer Michael Meyer, Tel. (0178) 2 94 48 71.