| 20:09 Uhr

Blieskasteler Schutzengel
Zwillinge bekommen ein behindertengerechtes Bad

Bei der Spendenübergabe freuen sich die Zwillingsmädchen Layan und Bisan mit Klaus Port (rechts im Bild) und Peter Geble, beide Vorstandsmitglieder des gemeinnützigen Blieskasteler Schutzengelvereins.
Bei der Spendenübergabe freuen sich die Zwillingsmädchen Layan und Bisan mit Klaus Port (rechts im Bild) und Peter Geble, beide Vorstandsmitglieder des gemeinnützigen Blieskasteler Schutzengelvereins. FOTO: Klaus Port/Schutzengelverein / Klaus Port
Homburg/Blieskastel. Ein lang gehegter Herzenswunsch der Familie Bashaireh geht jetzt in Erfüllung. Seit 16 Jahren leben Mama Imen (Tunesierin) und Papa Howaidi (Jordanier), der täglich zur Arbeit auf Baustellen in Luxemburg pendelt, in Deutschland. red

Mit eisernem Sparwillen und unter großen Entbehrungen konnte sich die bescheidene Familie mit fünf Kindern im Jahr 2016 in Sulzbach-Schnappach ein kleines Haus kaufen, das sie seither mit viel Herzblut renoviert und rollstuhlgerecht für ihre im Februar 2012 nach schweren Geburtskomplikationen zur Welt gekommenen sechsjährigen Zwillinge Layan und Bisan umgebaut hat (wir berichteten).

Beide Mädchen sind schwerstmehrfachbehindert und leiden an Mikrozephalie, einer unheilbaren Krankheit, die unter anderem mit Spastiken und Epilepsie einhergeht. Die neurologische Prognose fällt bei beiden Mädchen, die viel Zeit im Rollstuhl verbringen müssen und dauerhaft auf Hilfe „rund-um-die-Uhr“ angewiesen sind, schlecht aus. Bei aller Freude über ihr Anwesen stellte sich leider bald heraus, dass wegen der räumlichen Enge im Haus mit kleinen Zimmern und der immer größer werdenden Rollstühle der Kinder weitere bauliche Maßnahmen unumgänglich sind. Vor allem ein dringend notwendiges behindertengerechtes Badezimmer und ein spezieller Therapieraum, der individuell auf die Bedürfnisse von Layan und Bisan ausgerichtet sein soll, stehen seit einiger Zeit ganz oben auf der Wunschliste. Mit insoweit zielgerichteten, zweckmäßigen baulichen Maßnahmen könne der ohnehin schwierige Familienalltag wenigstens etwas erleichtert und deutlich mehr an Lebensqualität für Familie Bashaireh hinzugewonnen werden, hieß es weiter in einer Mitteilung.

Die Ideallösung bestehe in einem rund 35 Quadratmeter großen Anbau mit barrierefreiem Zugang von außen direkt ins Kinderzimmer und von dort unmittelbar ins behindertengerechte Bad und ins Therapiezimmer. Doch die Realisierung des Herzenswunsches kostet weit über 50 000 Euro. Viel Geld, das die Familie trotz aller Sparbemühungen mit finanziellen Eigenmitteln und umfangreicher handwerklicher Eigenleistung nicht aufbringen könne.



Als der gemeinnützige Blieskasteler Schutzengelverein im Frühjahr 2018 von dem Schicksal der Zwillingsmädchen und den verbesserungswürdigen, ungünstigen Wohnverhältnissen Kenntnis erlangt hat, wollten seine Vereinsmitglieder natürlich unbedingt helfen, die Gesamtsituation von Familie Bashaireh schnell, unbürokratisch und vor allem nachhaltig zu verbessern. Deshalb haben die  Schutzengel mit mehreren Hilfsaktionen, unter anderem dem achten Blieskasteler Schutzengellauf in diesem Mai, Spendengelder gesammelt.

Mit dem erfreulichen Ergebnis, dass sie jetzt Familie Bashaireh mit einem Spendenscheck in Höhe von 20 000 Euro überraschen konnten. Bei der Spendenübergabe konnten die Schutzengel-Vorstandsmitglieder Klaus Port und Peter Geble den bereits erstellten Rohbau in Augenschein nehmen und einen Eindruck gewinnen, wie das fertiggestellte Projekt in einigen Wochen aussehen wird. Der Schutzengelverein mit seinem Vereinsvorsitzenden Klaus Port teilte mit:  Derzeit stünden weitere Hilfsprojekte kurz vor dem Abschluss. Ingesamt haben die Blieskasteler Schutzengel derzeit 18 Hilfsprojekte auf ihrer Agenda, für deren Realisierung insgesamt rund 120 000 Euro benötigt werden.