| 20:04 Uhr

Schulhof-Gestaltung geht weiter

Martin Moschel zollt bei der Schulhofgestaltung den freiwilligen Helfern großes Lob. Fotos: Norbert Rech
Martin Moschel zollt bei der Schulhofgestaltung den freiwilligen Helfern großes Lob. Fotos: Norbert Rech
Breitfurt. Der Nachwuchs liegt den Breitfurtern sehr am Herzen. So ist es für den Ort ein Glücksfall, dass hier noch eine Grundschule und eine Kindertagesstätte vorhanden sind. Auch die Nachmittagsbetreuung der Kinder ist gesichert. Merkuur-Mitarbeiter Norbert Rech

Als eines der größten Projekte in den letzten Jahren sieht der neue Ortsvorsteher Martin Moschel die Gestaltung des Schulhofes. Dort wurde im vergangenen Jahr auch eine Pausenhalle für die Schüler errichtet. Diese schützt sie nicht nur vor Regen, sondern auch im Sommer vor extremen Sonnenstrahlen. "Das Meiste wurde hier in Eigenleistung gestemmt", berichtet Moschel, der die Hilfsbereitschaft der Menschen im Dorf sehr lobt. Im ersten Bauabschnitt sei auch der Treppenaufgang und die Sitzgruppe angelegt worden. Jetzt biete der Rest des Platzes noch reichlich Gestaltungsspielraum.

Ein weiteres Vorhaben sei das Bioenergiedorf. So will Breitfurt künftig im Bereich der Energieversorgung eigene Wege gehen. Das bedeutet: Die Wärme soll statt über Ölheizungen künftig zentral in einem Heizwerk mit Hackschnitzel, Pellets und Solarthermie erzeugt werden und über Leitungen zu den Häusern fließen. Eine Umfrage bei den Hauseigentümern durch die zuständige Arbeitsgruppe sei im vergangenen Jahr bereits erfolgt. Auch wenn diese beiden Projekte noch nicht vollständig abgeschlossen sind, sei in Breitfurt in den letzten Jahren viel erreicht worden. Als Beispiele nennt der Ortsvorsteher die Gestaltungen von "Minnas Eck", das sich vorher in keinem ansehnlichen Zustand befunden hatte. Auch seien die Schutzhütte und der dort befindliche Grill renoviert worden. Erweitert wurde die Kindertagesstätte, in der heute 50 Knirpse aufgenommen werden können - darunter zehn Krippenplätze. Mit Hilfe der Vereine konnten Häuschen für den Weihnachtsmarkt gebaut werden. Zudem wurde das Sportheim erneuert und auf dessen Dach eine Photovoltaikanlage installiert.

Moschel verweist auch auf den Freizeitweg entlang der Blies, in der inzwischen sogar wieder Biber zu finden seien. Rund um Breitfurt gibt es außerdem noch weitere schöne Rad- und Wanderwege, die zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes führen.