| 21:17 Uhr

Schild weist auf Behinderten-WC am Bliestal-Freizeitweg hin

 Von links: Theo Schwarz, Waltraud Oberinger, Johanna Wache und Alexander Rubeck. Foto: ott
Von links: Theo Schwarz, Waltraud Oberinger, Johanna Wache und Alexander Rubeck. Foto: ott
Gersheim. Als erste Gemeinde am Bliestal-Freizeitweg bietet Gersheim auch für Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit ihre Notdurft zu erledigen. Durch die Bereitschaft der Geschäftsführung des DRK-Seniorenheimes Gersheim konnte jetzt ein Hinweisschild nahe des Gersheimer Bahnhofes aufgestellt werden, das auf ein Behinderten-WC im Bistro Henry in der Residenz hinweist

Gersheim. Als erste Gemeinde am Bliestal-Freizeitweg bietet Gersheim auch für Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit ihre Notdurft zu erledigen. Durch die Bereitschaft der Geschäftsführung des DRK-Seniorenheimes Gersheim konnte jetzt ein Hinweisschild nahe des Gersheimer Bahnhofes aufgestellt werden, das auf ein Behinderten-WC im Bistro Henry in der Residenz hinweist. Bei der Vorstellung durch den Gersheimer Bauamtsleiter Stanislaus Fontana unterstrich der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Rubeck die Bedeutung des Tourismus für Gersheim, zollte den Initiatoren auch Lob dafür, dass sie an die Menschen mit Handicaps gedacht und ihnen mit der Einrichtung auch Hilfe angeboten haben. Gersheims Behindertenbeauftragte Johanna Wache erinnerte daran, dass die Anregung zu diesem kleinen, wenn auch wirkungs- und sinnvollen Projekt während eines ihrer Runde-Tisch-Gesprächen geboren worden sei. Neben dem Schild in Gersheim sind noch je ein Ankündigungsschild aus Reinheim und aus Herbitzheim kommend, in 1000 Meter Entfernung Hinweise auf das WC für Behinderte aufgestellt. ott