| 20:22 Uhr

Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

 Aufsichtsratsmitglied Julius Sonn (Zweiter von rechts) wurde nach 25 Jahren von den beiden Bankvorständen Helmut Scharff und Wolfgang Brünnler (von links) verabschiedet. Rechts Aufsichtsratsvorsitzender Ludwig Wolf. Foto: Bernhard Reichhart
Aufsichtsratsmitglied Julius Sonn (Zweiter von rechts) wurde nach 25 Jahren von den beiden Bankvorständen Helmut Scharff und Wolfgang Brünnler (von links) verabschiedet. Rechts Aufsichtsratsvorsitzender Ludwig Wolf. Foto: Bernhard Reichhart
Homburg. Auf ein erfolgreiches Jahr blickt die Volksbank Saarpfalz zurück. Im Rahmen der Vertreterversammlung wies der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Ludwig Wolf, auf "eine stetige Aufwärtsentwicklung mit hervorragenden Ergebnissen" in den vergangenen fünf Jahren hin

Homburg. Auf ein erfolgreiches Jahr blickt die Volksbank Saarpfalz zurück. Im Rahmen der Vertreterversammlung wies der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Ludwig Wolf, auf "eine stetige Aufwärtsentwicklung mit hervorragenden Ergebnissen" in den vergangenen fünf Jahren hin. Nach der Umstrukturierung 2007 hätten die beiden Vorstände Wolfgang Brünnler und Helmut Scharff die Bank zu einem rentablen Kreditinstitut entwickelt und mit dazu beigetragen, sie nach kritischen Jahren in ruhiges, konstantes Fahrwasser zu führen.Die Finanzkrise habe bestätigt, eine Bank zu sein, "die der Gesellschaft gute Dienste leistet", erklärte Wolfgang Brünnler. Hauptziel von Kreditgenossenschaften sei es nicht, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern die Mitglieder so zu fördern, dass sie ihre wirtschaftlichen Ziele erreichen: "Unsere Mitglieder sehen uns als Teil ihres sozialen Netzwerkes", so Brünnler. Nur so sei es möglich gewesen, die Bilanzsumme um 2,4 Prozent auf 380 Millionen Euro zu steigern. Die Kundeneinlagen nahmen um 0,6 Prozent auf 328 Millionen Euro zu, berichtete Helmut Scharff. Die Zuwächse im privaten und gewerblichen Kreditgeschäft hätten ebenfalls zur positiven Geschäftsentwicklung beigetragen. So stieg das Kreditvolumen der Bank um 5,5 Prozent auf 198,8 Millionen Euro. Nach dem bereits in 2010 deutlichen Anstieg erhöhten sich die Kreditausleihungen in 2011 nochmals um 10,4 Millionen Euro: "So viel wie seit Jahren nicht mehr", stellte Bankvorstand Scharff fest.

Auf einem erfreulich hohen Niveau bewegt sich weiterhin das Kundengesamtvolumen. Diese Kennzahl sei deshalb von Bedeutung, so Scharff, da sie die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite einschließlich der von der Bank betreuten Produkte der Verbundpartner wiedergebe: "Hier haben wir nochmals zugelegt und erreichen mittlerweile rund 135 Millionen Euro". Die Volksbank Saarpfalz gehört mit inzwischen 17 000 Teilhabern zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region. "Die Mitgliederentwicklung zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind", freute sich Vorstandsmitglied Wolfgang Brünnler.

Nach der Zustimmung zum Jahresbericht und der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten die Mitgliedervertreter einer Dividende von 5,5 Prozent zu. Um das Eigenkapital zu stärken, gehen 380 000 Euro in die Rücklagen des Genossenschaftsinstituts. In der "regionalen Leistungsbilanz 2011" dokumentiert die Volksbank ihre Verbundenheit mit der Region als Steuerzahler mit Steuerleistungen von mehr als 1,1 Millionen Euro, als Arbeitgeber mit 109 Arbeitsplätzen, als Ausbilder für zehn Azubis sowie als Partner für gemeinnützige Einrichtungen sowie Vereine mit Spenden und Sponsoring in Höhe von über 100 000 Euro. Im Rahmen der Vertreterversammlung wurde Julius Sonn nach 25-jähriger Tätigkeit im Aufsichtsrat offiziell verabschiedet. re