| 20:04 Uhr

Rubenheimer Wehr setzt auf Kontinuität

 Wehrführer Walter Lillig, Andreas Kiehlmeier, der mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt wurde, und Löschbezirksführer Andreas Gorges (von links). Foto: ott
Wehrführer Walter Lillig, Andreas Kiehlmeier, der mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt wurde, und Löschbezirksführer Andreas Gorges (von links). Foto: ott
Rubenheim. Von den derzeit 24 Feuerwehrangehörigen der Rubenheimer Wehr gehörten 20 schon der Jugendwehr an. Dies teilte Löschbezirksführer Andreas Gorges bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus mit

Rubenheim. Von den derzeit 24 Feuerwehrangehörigen der Rubenheimer Wehr gehörten 20 schon der Jugendwehr an. Dies teilte Löschbezirksführer Andreas Gorges bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus mit. Er selbst führt seit 22 Jahren die Wehr und informierte darüber, dass man neben den eigenen 19 Übungen auch zusammen mit den Nachbarwehren Bliesdalheim und Herbitzheim gemeinsam geübt und dabei auch noch Einheiten des Roten Kreuzes in die Gefahrlage eingebaut hatte. Auch sei man zu fünf Einsätzen gerufen worden, wobei der Brand an der Gersheimer Schreinerei Kempf die größte Herausforderung gewesen sei. Gorges freute sich, dass neben weiteren Lehrgangsteilnahmen einiger Wehrmänner auch elf Rubenheimer auf der Atemschutzübungsstrecke in St. Ingbert ihr praktisches Können unter Beweis gestellt hätten. Seit drei Jahren habe man zudem in der Person von Detlef Weyer auch die zentrale Prüfungsfunktion für alle Leitern der elf Gersheimer Löschbezirke übernommen. Ein weiteres Großereignis sei die Teilnahme am Kleintiroler Weiherfest gewesen, wo man erfolgreich die Pizzaklause bewirtschaftet habe. Den Erlös aus dem Verkauf der Martinsbrezeln habe man der Elterninitiative krebskranker Kinder gespendet, und der Besuch des St. Wendeler Weihnachtsmarkt könne man als gelungener Ausflug bezeichnen. Der Jugendbeauftragte Andreas Staudt berichtete, dass während des Gemeindezeltlagers erstmals acht junge Rubenheimer Floriane die Jugendflamme der ersten Stufe abgelegt haben. Derzeit verfüge die Nachwuchswehr über elf Mitglieder. Einen beruhigenden Kassenstand konnte Erich Deppner vermelden. Martin Hauck, stellvertretender Ortsvorsteher, dankte der Wehr und würdigte die Leistungen bei der Renovierung des Gerätehauses. Gersheims Beigeordneter Wolfgang Endlich teilte mit, dass die Kommune für Fenstererneuerung und die Beseitigung der Nässe im Untergeschoss rund 30 000 Euro investiert habe. Gorges kündigte an, dass die Wehrangehörigen auch im Innenbereich noch Renovierungsarbeiten durchführen wollten. Wehrführer Walter Lillig verlieh dem stellvertretenden Löschbezirksführer Andreas Kiehlmeier das silberne saarländische Feuerwehr-Ehrenzeichen und ehrte Helmut Theis für 50-jährigen, Detlef Weyer für 20-jährigen Dienst in der Wehr. Endlich beförderte Jennifer Braun zur Feuerwehrfrau, Markus Gorges und Roman Hepp zum Oberfeuerwehrmann und Detlef Weyer zum Hauptfeuerwehrmann. ott