| 22:40 Uhr

Biesingen
Starker Verkehr macht Biesinger Sorgen

Am Ortseingang von Biesingen informierten sich unter anderem (von links) Landrat Theophil Gallo, Ortsvorsteherin Annette Weinmann und Markus Müller von der Polizei in Blieskastel über Verkehrsmaßnahmen. Zweiter von rechts ist Franz Jost von der Bürgerinitiative.
Am Ortseingang von Biesingen informierten sich unter anderem (von links) Landrat Theophil Gallo, Ortsvorsteherin Annette Weinmann und Markus Müller von der Polizei in Blieskastel über Verkehrsmaßnahmen. Zweiter von rechts ist Franz Jost von der Bürgerinitiative. FOTO: Hans Hurth
Biesingen. Ortspolitiker, Landrat und der Landesbetrieb für Straßenwesen sammelten an der Bundesstraße im Dorf Ideen. Von Hans Hurth

Das Thema Verkehr durch die Ortsdurchfahrt Biesingen war erneut Thema im Ortsrat Biesingen. Zuvor hatte Ortsvorsteherin Annette Weinmann (SPD) den Vertreter der Bürgerinitiative Franz Jost, Jochen Hahn vom Landesbetrieb für Straßenwesen und Landrat Theophil Gallo vor Ort an die B 423 eingeladen. „Alle sind gekommen, nur der Vertreter des zuständigen Amtes bei der Stadt Blieskastel fehlt ohne Gründe“, ärgerte sich Annette Weinmann.

Sie wies darauf hin, dass bereits vor zehn Jahren im Dorfentwicklungsplan der Durchgangsverkehr großes Thema war. „Es müsste für die Autofahrer noch eindeutiger zu erkennen sein, wo der Ort aus Richtung Blieskastel und aus Aßweiler kommend anfängt. Der anlässlich eines tödlichen Verkehrsunfalls von Aßweiler her kommende angelegte kleine Zebrastreifen mit der Überquerungshilfe ist durch eine Kuppe schwer einsehbar und wird zu spät erkannt“, stellte die Ortsvorsteherin heraus. Eine Extra-Beleuchtung und einen größeren Zebrastreifen, auch im unteren Bereich der Alten Chaussee, wäre sinnvoll.

„Es ist nicht wichtig, wie viele Fußgänger durch den Ort laufen, sondern wie viele Fahrzeuge fahren. Für den Landesbetrieb für Straßenwesen hält Jochen Hahn für die Einfahrt von Blieskastel her Maßnahmen für möglich, etwa in Verlängerung des bestehenden Fahrradweges durch Schutzstreifen rechts und links als optische Hilfe.



Auch Landrat Theophil Gallo zeigte sich aufgeschlossen für Maßnahmen, die leicht umzusetzen wären und auch den Radfahrern entgegenkommen würden. „Wir vom Kreis wollen den Leuten in einem Ort mit viel Durchgangsverkehr wie Biesingen das Leben erträglicher machen. Ein Großteil des Verkehrs ist nicht wegzubringen, daher gilt es, Fahrer zu sensibilisieren, disziplinierter durch den Ort zu fahren“, so Gallo.

Wie Michael Müller von der Polizei in Blieskastel mitteilte, habe es in der Ortsdurchfahrt Biesingen in den letzten Jahren zwar vier Unfälle, aber keinen wegen erhöhter Geschwindigkeit gegeben. „Es wird aber wieder eine verdeckte Geschwindigkeitsmessung mit Bestimmung der Fahrzeugarten geben“, blickte Markus Müller voraus. Die durch den Ortsrat aufgestellte Solar-Geschwindigkeitstafel habe sich seiner Ansicht nach bewährt.

Ortsvorsteherin Annette Weinmann regte eine weitere Tafel Richtung Blieskastel an, ebenso eine feste Blitzer-Station ähnlich wie an der Fechinger Heringsmühle. „Ein Lob gilt Landrat Theophil Gallo, der mit seinem Kommen zeigt, dass er die Bedenken der Biesinger Anlieger und der Bürgerinitiative ernst nimmt. Bedauerlich, dass bei der Besichtigung vor Ort an der viel befahren Straße kein Vertreter der Stadt gekommen war“, sagt Weinmann.